Hilfsangebot für junge Familien und Alleinerziehende

Letzte Aktualisierung:
10547171.jpg
Hans-Peter Drews (links) vom Lions Club Monschau überreichte Christoph Siebertz (rechts) und Martina Bertram einen Scheck über 1000 Euro, womit das Projekt „Familienpatenschaften“ unterstützt werden soll .

Nordeifel. Für die Erziehung eines Kindes braucht man ein ganzes Dorf, so lautet ein afrikanisches Sprichwort. Aber was soll man tun, wenn ein solches Dorf nicht vorhanden ist? Anders als früher fehlt heute vielen Familien das soziale Netz aus Großeltern, Verwandtschaft, Freunden und Nachbarn, mit denen man sich austauschen und um Rat fragen kann.

Die Bewältigung des beruflichen wie familiären Alltags und die Erziehung der Kinder lässt viele Menschen an ihre Grenzen stoßen. Hier setzt die Idee der Familienpatenschaften an – ein seit Jahren sehr erfolgreiches Projekt der Caritas.

Diese Patenschaften stellen ein Hilfsangebot für junge Familien und alleinerziehende Mütter mit Kindern bis zum dritten Lebensjahr dar mit dem Ziel einer möglichst frühen Unterstützung. Dabei sind die Aufgaben eines Familienpaten vielfältig. Dazu gehören die Kinderbetreuung, Hilfestellungen im Alltag, zum Beispiel bei Behördengängen und Arztbesuchen, Hausaufgabenbetreuung älterer Geschwister oder einfach nur Gesprächsangebote und Spaziergänge. So wird den Eltern etwas angeboten, was heutzutage besonderen Wert gewonnen hat: Zeit für sich selbst.

Der Vorsitzende des Lions Hilfswerk, Hans-Peter Drews, hatte sich auf den Weg nach Schleiden gemacht, um bei der Caritas einen Scheck über 1000 Euro an Martina Bertram und Christoph Siebertz, Ansprechpartner für Familienpatenschaften, zu übergeben. Mit diesem Geld sollen kindgerechtes Mobiliar und Spielgerät angeschafft werden.

Hans-Peter Drews ließ sich von Bertram und Siebertz eingehend über das Projekt informieren. Sie sind Ansprechpartner sowohl für interessierte Familien wie auch für ehrenamtliche Helfer und die, die es werden wollen. Das Angebot ist freiwillig, ohne behördlichen Auftrag und ohne Beteiligung des Jugendamtes. Grundsätzlich kann jeder Familienpate werden, wobei natürlich Erfahrungen mit eigenen Kindern hilfreich sind. Die Tätigkeit ist ehrenamtlicher Natur. Zurzeit, so Siebertz, sind 20 Familienpaten im Einsatz.

Dabei erkennt die Caritas einen steigenden Bedarf und plant die Einrichtung einer neuen Gruppe in der Caritas-Station Simmerath. Wer also Interesse an diesem Projekt hat – und Interessenten sind immer herzlich willkommen – kann sich bei Martina Bertram, Christoph Siebertz oder aber der Caritas melden. Beeindruckt von dem Engagement der Beteiligten und der Sinnhaftigkeit des Projekts stellte Hans-Peter Drews fest: „Der Lions Club Monschau hat schon Geld für weniger überzeugende Projekte zur Verfügung gestellt.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert