Hertha Strauch schlägt die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. In der Aachener Kreisliga C4 steht nach zwei Spieltagen nur noch die Zweite von Eintracht Verlautenheide mit sauberer Weste an der Tabellenspitze. Nach dem 8:0-Auftaktsieg bei der Zweiten des Burtscheider TV hatte die Reserve des Bezirksligisten am zweiten Spieltag schon mehr Mühe mit Bergwacht Rohren.

Bergwacht Trainer Chris Brandenburg gab nachher zu, dass sein Team mit dem Kunstrasenplatz einige Probleme hatte und in der ersten Halbzeit zu ängstlich agierte. Nach dem Anschlusstreffer zum 1:2, den Patrick Vaassen erzielte, keimte bei der Bergwacht neue Hoffnung auf, jedoch wurde diese durch den Treffer zum 1:3 zerstört. „Die Niederlage ist nicht unverdient, aber vielleicht um ein Tor zu hoch ausgefallen. Wenn wir in der ersten Halbzeit anders auftreten, können wir hier vielleicht einen Punkt holen.“

Das erste Eifelderby der Saison gewann Hertha Strauch. „Wir haben es nach der 2:0-Führung noch mal unnötig spannend gemacht, weil wir vorher die Möglichkeiten den Sack zu zumachen nicht genutzt haben“, war der Straucher Trainer, Kevin Breuer, trotz des 3:2-Erfolges gegen die SG Kesternich/Rurberg/Rollesbroich nicht zufrieden.

Cedric Scheidt und Jens Breuer hatten die 2:0-Führung für die Blau-Gelben besorgt. Thomas Clement konnte zwar verkürzen, jedoch stellte Jens Breuer den alten Trefferabstand wieder her. Durch einen verwandelten Handelfmeter sorgte Jannik Voßen in den letzten Minuten noch für etwas Unruhe auf der Straucher Bank. Die empfand SG Trainer Eric Breuer aber als unangebracht. „Wir haben gegen einen guten Gegner ganz schlecht gespielt und verdient verloren. Die Straucher haben viel mehr investiert als wir.“

Nach dem enttäuschenden Saisonauftakt meldete der Aufsteiger SG Simmerath/Huppenbroich sich am zweiten Spieltag in der Aachener Kreisliga C 4 an. Gegen die Zweite des Burtscheider TV erreichte die SG nach einem 0:2-Rückstand noch ein 3:3. „Die Mannschaft hat Moral gezeigt und sich nach dem Rückstand wieder ins Spiel zurück gekämpft“, lobte Trainer Enrico Seidel. In der zweiten Halbzeit erzielte Manuel Röder zwei Tore zum Ausgleich. Dominik Sommer brachte die SG dann sogar noch in Führung. Kurz vor dem Abpfiff kamen die Burtscheider noch zum 3:3.

Am Freitagabend war Germania Eicherscheid II mit einem 1:1 gegen Berger Preuß III in den Spieltag gestartet. Jens Lutterbach hatte für die Führung der Blau-Weißen gesorgt. In der Folgezeit fanden die Gäste ins Spiel, so dass Germania Trainer Michael Behrendt zur Halbzeit zugab: „Die Führung ist etwas glücklich.“ Vollkommen verdient kam der Eschweiler Fusionsverein in der 75. Minute zum Ausgleich. Fazit des Germania Coach: „Kämpferisch war alles in Ordnung, aber spielerisch haben wir noch ganz viel Luft nach oben.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert