Monschau - „Hello Dolly“: Heiratsvermittlerin sucht Ehemann

„Hello Dolly“: Heiratsvermittlerin sucht Ehemann

Letzte Aktualisierung:
11509544.jpg
Dolly im Liebesrausch: Die Heiratsvermittlerin will den Mann ihrer Träume von sich selbst überzeugen. Foto: Grenzlandtheater

Monschau. Die lebenstüchtige Witwe Dolly Meyer ist neben vielem anderem eine passionierte Heiratsvermittlerin. Ihr im Moment wichtigster Kunde ist der wohlhabende, geizige und immer schlecht gelaunte Kaufmann Horace Vandergelder. Das Grenzlandtheater führt „Hello Dolly“ nach dem Buch von Michael Stewart auf.

Dolly, die selbst auch nicht mehr alleine leben möchte, hat insgeheim schon die passende Frau für Mr. Vandergelder im Sinn: sich selbst. Während sie so tut, als suche sie ernsthaft eine Frau für ihren Kunden, muss sie stattdessen alle möglichen Heiratskandidatinnen aus dem Rennen werfen und Mr. Vandergelder nur noch davon überzeugen, dass sie die Eine ist.

In der Besetzung sind zu sehen als Dolly - Juliane Dreyer, Horace Vandergelder - Timo Hübsch, Cornelius Hack - Jonas Hein, Barnaby Tucker - Christian Miebach, Irene Molloy - Lisa Kolada, Minni Fay - Marthe Römer, Ambrose Kemper - Marlon Wehmeier, Ermengarde - Tina Haas, Ernestina/Hippie - Heike Wiltrud Schmitz, Kellner: Johannes Printz, Gabriel Schwerdt, Franco Mertes, Uwe Beyer, Sascha Fuchs, Stefan Skerletopoulos, Dimitrios Bouchos, Mohamed Bouyalaoui, Thomas Marenke, Guido Breidenbach, Jan Schäfer, Kosta Skerletopoulos.

Am Klavier sitzen Damian Omansen und Gero Körner, Bass Johannes Vos / Uwe Böttcher, Schlagzeug Steffen Thormählen / Moritz Baranczyk, Saxophon/Klarinette/Flöte Theresia Philipp / Maria Weithäuser, Posaune Raphael Klemm / Timothy Hepburn. Die Regie führt Ulrich Wiggers, die musikalische Leitung hat Damian Omansen, Choreografie Marga Render, Bühnenbild Matthias Winkler, Kostümbild Noelie Verdier.

Vorstellung im Gymnasium

Tickets gibt es unter Telefon 0241/4746111 sowie unter www.grenzlandtheater.de und an allen bekannten VVK-Stellen.

In Monschau ist das Stück am Samstag, 30. Januar, im St.-Michael-Gymnasium und am Sonntag, 31. Januar, in Eupen, Kulturzentrum Jünglingshaus zu sehen. Vorstellungsbeginn ist um 20 Uhr (Änderungen vorbehalten).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert