Heiße Rückrunde für Landesligist Germania Eicherscheid

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
14128152.jpg
Trainer Bernhard Schmitz hat bei Germania Eicherscheid hervorragende Arbeit geleistet. Nach dem Aufstieg in die Landesliga möchte der Trainer sich mit dem Klassenerhalt verabschieden. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Auf den einzigen Nordeifeler Landesligisten, Germania Eicherscheid, wartet eine ganz heiße Rückrunde. Wenn es am Sonntag in die zweite Saisonhälfte geht, stehen die Blau-Weißen zwar auf einem Abstiegsplatz, aber davon sollten sie sich nicht irritieren lassen, denn von Tabellenplatz 14 bis zum vierten Tabellenplatz sind es nur vier Punkte.

Da die Landesliga brutal ausgeglichen ist, wird es in den nächsten Wochen für fast alle Vereine eine Vielzahl an Sechspunktespielen geben. Bevor es in die entscheidenden Spieltage geht, traf man an der Eichheckstraße noch eine gravierende Entscheidung.

Nach zweieinhalb Jahren trennt der Verein sich nach der Saison 2016/17 von dem erfolgreichen und akribisch arbeitenden Trainergespann Bernhard Schmitz und Wolfgang Zimmer. Mit den beiden Trainern schafften die Blau-Weißen den Aufstieg in die Landesliga und das Ziel der beiden Taktikfüchse ist es, diese Liga auch zu halten. Der bisherige Mannschaftsführer Marco Kraß wird das Traineramt übernehmen. An seiner Seite wird sein Bruder Lukas als Co-Trainer fungieren. „Wir werden in Zukunft verstärkt auf eigene Kräfte setzen“, so der 1. Vorsitzende der Germania, Günter Scheidt, in einer Pressemitteilung.

Trotz der frühzeitigen Bekanntgabe der Trainerwechsel sind Bernhard Schmitz und Wolfgang Zimmer mit der Mannschaft in den kommenden Wochen total auf den Klassenerhalt fokussiert. „Dem gilt jetzt unsere gesamte Konzentration“, sagte der Coach, der mit der Vorbereitung auf den zweiten Saisonabschnitt nicht zufrieden war. Optimistischer stimmten ihn die beiden letzten Testspiele gegen den Mittelrheinligisten Borussia Freialdenhoven und dem Aufstiegskandidaten der Bezirksliga, Staffel 3, Sportfreude Düren.

„Das waren zwei richtige Testspiele, in denen die Mannschaft gezeigt hat, dass sie wieder auf dem richtigen Weg ist“, war der Coach nach der 1:3-Niederlage in Freialdenhoven und dem 2:1-Erfolg in Düren mit dem technischen und taktischen Verhalten der Mannschaft zufrieden.

Direkt nach dem Wiederauftakt könnten die Blau-Weißen an Mitaufsteiger BC Kohlscheid in der Tabelle vorbeiziehen, denn der KBC hat nur einen Zähler mehr auf dem Konto. Auf dem großen Platz in Kohlscheid erwartet der Germania Coach einen Gegner, der das Spiel über seine gut besetzten Außenbahnen aufziehen wird. Bernhard Schmitz glaubt, dass die bessere Tagesform über Sieg oder Niederlage entscheiden wird, wobei der Germania Coach sich nicht mit leeren Händen von der Kohlscheider Oststraße verabschieden möchte.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert