Hauptschule Simmerath soll eine Mensa erhalten

Von: Mü
Letzte Aktualisierung:

Simmerath. Zweimal bekommt die Gemeinde Geld für ihre Hauptschule: Einmal geht es um die energetische Sanierung, im anderen Fall um eine zukunftsorientierte Weiterentwicklung, und die stand nun im Hochbauausschuss zur Diskussion.

Konkret soll die Hauptschule eine Mensa erhalten, um die Übermittag-Betreuung zu ermöglichen.

Nachdem die ursprüngliche Idee, dafür zwei derzeit nicht genutzte Klassenräume zu nehmen, aus unterschiedlichen Gründen verworfen worden war, hatte die Verwaltung zwei Alternativvorschläge entwickelt: einmal eine Erweiterung des Schulflügels Richtung BGZ, zum anderen ein Anbau an den Toilettentrakt zwischen Schule und Sporthalle. Dabei wird mit einem Eigenanteil der Gemeinde von 100.000 Euro gerechnet.

Der Anbau an die Toiletten hätte nach Ansicht der Verwaltung den Vorteil der Nähe zu den sanitären Einrichtungen, so dass die Mensa denn auch bei kulturellen Veranstaltungen in der Aula oder sportlichen in der Sporthalle als Cafeteria zu nutzen wäre. Dazu würde die im rückwärtigen Bereich liegende Grünanlage aufgewertet.

Kritisch äußerte sich vor allem Klaus Stockschlaeder von den Grünen: „Wir geben Geld ohne Ende aus und wissen nicht, wie es mit der Schule weitergeht.”

Deshalb solle vorab geprüft werden, ob die Hauptschüler zum Mittagessen nicht doch die Einrichtungen des BGZ nutzen könnten.

Stefan Weber von der UWG wollte dazu wissen, wie viele Kinder denn überhaupt das Betreuungsangebot über die Mittagszeit nutzten.

Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns berichtete von einem Gespräch mit der Leitung der Hauptschule, in welchem man aus unterschiedlichen Gründen wenig Begeisterung für eine Mitbenutzung der BGZ-Mensa entwickeln konnte. Dazu erwartete er eine weitergehende Nutzung der Übermittag-Betreuung, wenn den Kindern eine vernünftige Versorgung angeboten werden könne.

Deshalb sah er eine weitere Stärkung des Schulstandorts Simmerath, wenn die Gemeinde hier eine Mensa einrichte. Dies könne ein wesentliches Argument werden, wenn Eltern und Kinder später einmal unter mehreren Schulen wählen müssten. Wenn Simmerath einmal Standort einer Ganztagsschule werden wolle, brauche man ohnehin eine vernünftige Mensa.

So wurde einstimmig beschlossen, für die Planung einer Mensa den Standort hinter den Toiletten zu wählen.

Parallel soll geprüft werden, ob eine Nutzung der BGZ-Mensa überhaupt möglich ist, aus versicherungsrechtlichen Gründen wie auch unter Berücksichtigung der Kapazitäten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert