Simmerath - Hansa-Tischtennisjugend: Ein Dutzend Jugendliche und ein weißer Ball

Hansa-Tischtennisjugend: Ein Dutzend Jugendliche und ein weißer Ball

Von: ani
Letzte Aktualisierung:
6381637.jpg
Die kleinen und auch die etwas größeren Tischtennisspieler haben sich von der Begeisterung des Trainers Dieter Lentzen anstecken lassen. Foto: ani

Simmerath. Obwohl ihre Bewegungen jeden Mittwoch und jeden Samstag im Fernsehen von Millionen Menschen fasziniert beobachtet werden, steht die mit ihnen verbundene Sportart im Zuschauerranking nicht gerade an vorderster Stelle. Die Rede ist von den 49 lackierten Tischtennisbällen, welche an den beiden Wochentagen bei der Lottoziehung durch die Lostrommel wirbeln und vom Tischtennissport, der lediglich bei sportlichen Großereignissen aus seinem „Schattendasein“ in die Schlagzeilen rückt.

Mit diesem Trend hat auch die Tischtennisjugend der Hansa zu kämpfen, dem Dieter Lentzen mit viel Engagement gegen zu wirken versucht. Für den in Rollesbroich lebenden Dieter Lentzen (66), der bei der Hansa als Abteilungsleiter der „Celluloid-Ballkünstler“ fungiert, ist Tischtennis nach wie vor eine Herzensangelegenheit, die er mit Leidenschaft ausübt.

Mit dieser versucht er auch die Jugend für das blitzschnelle Spiel an der grün oder blau lackierten mit einem 15,25 Zentimeter hohen Netz bespannten Platte zu begeistern.

„Bei uns kommen derzeit knapp ein Dutzend Jugendliche Woche für Woche zum Training“, erläuterte Lentzen die momentane Stärke seiner Jugendabteilung und erklärt weiter: „Dabei steht der Spaß an der Bewegung und der Gemeinschaftssinn im Vordergrund“.

Auch wenn man sich momentan nicht an Meisterschaftsspielen beteiligt, schaffen vereinsinterne Turniere die Möglichkeit, die Fähigkeiten zu vergleichen. Den ganz Neuen in der kleinen Tischtennisgruppe der Hansa macht das Spiel mit dem nur 2,7 Gramm leichten und 40 Millimeter großen Celluloidbällen zwischenzeitlich richtig Spaß.

Selbst wenn sie bei einem Schmetterball die kleine weiße Kugel noch nicht mit einer Höchstgeschwindigkeit von bis zu 170 Km/h über das Netz jagen können, sind sie alle von der Leidenschaft des Dieter Lentzen angesteckt worden.

Zumal der auch über das Training hinaus immer wieder bemüht ist, für seine Crew Anreize zu schaffen. „Wir fahren regelmäßig zu hochrangigen Tischtennisbegegnungen“, erklärt Lentzen dazu.

Zuletzt besuchte man eine Partie des Bundesligateams vom TTC-Indeland Jülich, wo der Hansa-Nachwuchs das Jülicher Team gegen den SV-Schwalbe Bergneustadt lautstark anfeuerte. „Wodurch die Jülicher natürlich haushoch mit 9:3 gewonnen haben“, ergänzt Lentzen augenzwinkernd.

Als Dank für die Unterstützung bekam man nach Spielende noch die Möglichkeit ein Gruppenfoto mit den Jülicher Spitzenspielern zu machen.

Der Simmerather Tischtennisnachwuchs trainiert ein Mal wöchentlich in der Sporthalle der Sekundarschule an der Walter-Bachmann-Straße. Wer sich für die schnellste Rückschlagsportart der Welt interessiert, ist dort jeweils freitags von 19 bis 21.15 Uhr willkommen.

Natürlich kann man vorab auch Kontakt aufnehmen (Telefon 02473/3110 oder per Email: dieter.lentzen@hansa-simmerath.de). Und während Dieter Lentzen einen Ball über das Netz „schnibbelt“ ergänzt er noch: „Bei uns sind neue Spieler immer gern gesehen“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert