Hans Funken mit 78 Jahren verstorben

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
5361132.jpg
Um das Wohl der Stadt Monschau verdient gemacht: Der frühere Mützenicher Ratsherr Hans Funken ist jetzt im Alter von 78 Jahren verstorben. Foto: P. Stollenwerk

Mützenich. Im Alter von 78 Jahren ist in der vorigen Woche der frühere CDU-Ratsvertreter Hans Funken verstorben. Hans Funken, der 30 Jahre lang auf unterschiedlichen Ebenen für die Allgemeinheit im Einsatz war, zählte noch zu jener Generation von Kommunalpolitikern, die das Wesen und den Antrieb ihres Ehrenamtes darin sahen, nicht aus Eigennutz sondern zum Wohle der Allgemeinheit zu wirken.

Der Eifel tief verbunden, war es für den langjährigen Kommunalpolitiker auch stets ein großes Anliegen, seine Heimat als lebens- und liebenswerte Region zu erhalten. Als Landwirt setzte er sich in besonderem Maße dafür ein, dass Naturschutz und landwirtschaftliche Nutzung nebeneinander und verträglich gestaltet werden konnten.

Schon 1969 wurde Hans Funken als Vertreter in den damals noch selbstständigen Rat der Gemeinde Mützenich gewählt. Seine politische Tätigkeit setzte er ohne Unterbrechung nach der kommunalen Neugliederung ab 1972 im Monschauer Stadtrat fort. Bis zum Jahr 1999 gehörte er der Vertretung an, und sein Wort, oftmals mit Nachdruck und mahnend vorgetragen, hatte nicht nur bei seinen Parteifreunden Gewicht.

Über lange Zeit war er Vorsitzender des Umwelt-, Agrar- und Forstausschusses, wo er mit großem Fachwissen und Weitblick das Wohl der Bürger und der Stadt in den Mittelpunkt stellte. In besonderem Maße war Hans Funken auch immer zur Stelle, wenn es um die Belange seines Heimatortes Mützenichging.

Ein Herzensanliegen war ihm die Städtepartnerschaft zwischen und dem südfranzösischen Bourg St. Andeol, zu deren Gründern er im Jahr 1975 gehörte. Somit war es nur folgerichtig, dass Hans Funken von Beginn an bis zu seinem Tode dem Partnerschaftsausschuss bzw. dem Partnerschaftskomitte angehörte, deren Vorsitzender er zudem für fünf Jahre war.

Sein überaus engagierter Einsatz für die Belange der Partnerschaft verlieh der Städtefreundschaft immer wieder neue Impulse und Ideen. Dieses Engagement wurde mit zahlreichen Ehrungen gewürdigt. So wurde Hans Funken auch die ungewöhnliche Ehre zuteil, dass er als einer der ersten Monschauer Bürger von der Winzergemeinschaft aus Bourg in die Confrerie St. Vincent aufgenommen wurde.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert