Handballfrauen setzen den Erfolgstrend fort

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
9406609.jpg
Laura Cosler traf am vergangenen Spieltag in Bonn viermal. Trainer Bernd Marquardt hofft, dass sie im Heimderby gegen Westwacht Weiden ähnlich gut trifft. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Die Handballfrauen des TV Roetgen schreiben weiter an ihrer Erfolgsstory. Am vergangenen Spieltag feierten sie in der Verbandsliga beim TSV Bonn II den sechsten Sieg in Folge. Dieser reichte allerdings nicht, um die Pole-Position gegen den ärgsten Mitkonkurrenten SSV Nümbrecht zu behaupten.

Denn die Oberbergischen landeten am vergangenen Spieltag den deutlicheren Sieg und übernahmen aufgrund der besseren Tordifferenz wieder die Tabellenführung. Die Roetgenerinnen gewannen in der Bundesstadt 23:19, während die ernsthaftesten Konkurrentinnen bei Westwacht Weiden 34:25 siegten.

Dennoch war Roetgens Trainer Bernd Marquardt zufrieden, denn er war aufgrund der personellen Situation mit einem mulmigen Gefühl zur Reserve des Oberligisten gereist. Neben den beiden Torfrauen Isabell Leblanc und Bärbel Matt fielen verletzungsbedingt auch noch Sabine Schmal und Anna Leblanc aus, so dass die Alternativen für den Trainer sehr dünn waren.

Die Gastgeberinnen fanden dann auch besser in die Begegnung und gingen 4:1 in Führung. „Wir hatten wie immer, wenn wir sonntags spielen müssen, anfangs noch unsere Probleme, aber die Mannschaft hat ohne Team-Time-Out in die Spur gefunden“, besserte die Laune des Coachs sich nach dem Ausgleich zum 4:4. Die Führung zum 7:6 war die letztmalige Führung der Einheimischen.

Die Rot-Gelben, die um Kräfte zu sparen aus einer 6:0-Deckung agierten, erzielten den Ausgleich und nahmen in der kampfbetonten Begegnung eine 13:11-Führung mit in die Kabinen. „Wir haben uns super reingekämpft, so kann es weitergehen“, war Bernd Marquardt mit dem Verlauf von Halbzeit eins zufrieden.

Lob für die dritte Torfrau

Mit der ersten Aktion nach Wiederbeginn konnten die Bonnerinnen zwar verkürzen, jedoch verbreitete der direkte Anschluss keine Panik bei den Gästen, die mit der Führung zum 16:13 antworteten. Auch als das Team aus der Bundesstadt auf 16:15 verkürzte, blieben die Damen aus der Nordeifel cool: Sie zogen auf 20:15 davon und sorgten damit für mehr als eine Vorentscheidung.

Eine gute Leistung attestierte der Trainer seiner dritten Torfrau, Alexandra Groß, die kurzfristig eingesprungen war. Da die gesamte Gruppe in Abwehr und Angriff aber glänzend disponiert war, verteilte der Trainer ein kollektives Lob. „Alle haben super gearbeitet und sich den Sieg verdient“.

Beim TV Roetgen erzielten folgende Spielerinnen die Tore: Yvonne Baltzer (6), Eva Deutz und Laura Cosler (beide je 4), Lisa Cosler (3), Elke Peters und Jasmin Borsten (beide je 2), Inga Schüler und Svenja Andres (beide je 1).

Am Samstag (Anwurf 17.45 Uhr) erwarten die Roetgener Handballspielerinnen nicht nur Westwacht Weiden zum Derby, sondern auch den Besuch der Karnevalsgesellschaft Roetgen mit Gefolge.

Der letzte lokale Vergleich gegen die Westwacht ist gerade mal eine gute Woche her. Am vergangenen Freitag sicherten die Roetgenerinnen sich durch einen 26:20-Sieg bei der Westwacht im Halbfinale des Kreispokals die Finalteilnahme. „Letztendlich war es eine klare Angelegenheit“, sah Bernd Marquardt nach dem Ausgleich zum 7:7 sein Team immer in Front. Beim Seitenwechsel führten die Roetgenerinnen 14:11. Den Halbzeitstand bauten sie auf 17:11 aus und schonten danach ihre Kräfte für die Meisterschaftspartie in Bonn.

Auch wenn Pokal und Meisterschaft zwei verschiedene Paar Schuhe sind, gehen die RotGelben als klarer Favorit ins Derby, wobei man die Gruppe aus dem Würselener Stadtteil nicht unterschätzen sollte, denn die kann in der Nordeifel ohne Auf- und Abstiegssorgen recht sorglos auftreten.

Da die rot-gelben Ladys in ihrem Wohnzimmer an der Rosental-straße bisher nur Erfolge feierten, wollen sie vor den Augen von Prinz Ralf I., Bauer Paul und Jungfrau Norberta und hoffentlich zahlreichen Zuschauern ihre makellose Heimbilanz fortsetzen und die Trainerforderung umsetzen, die da lautet: „Wir wollen gewinnen!“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert