Roetgen - Handballfrauen: Im Derby den ersten Oberligapunkt geholt

Handballfrauen: Im Derby den ersten Oberligapunkt geholt

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
10912792.jpg
Krissi Plum spielte in der vergangenen Saison noch für den TV Weiden. Nach zwei Spieltagen ist sie bei den Damen des TV Roetgen bestens angekommen. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Richtige Derbystimmung herrschte am vergangenen Sonntag in der Aachener Halle an der Neukölner Straße, denn zahlreiche Zuschauer wollten das einzige Aachener Derby in der Frauenhandball-Oberliga zwischen Schwarz-Rot Aachen und dem TV Roetgen sehen.

Beide Mannschaften lieferten beim 24:24 eine prima Leistung ab, leider konnte man das von den Schiedsrichtern nicht behaupten, die passten sich mit Fehlern auf beiden Seiten dem guten Niveau nicht an. TV Roetgens Trainer Bernd Marquardt erlebte auch im zweiten Spiel in der neuen Umgebung Oberliga ein Wechselbad der Gefühle, konnte aber nach dem Abpfiff ein zufriedenes Fazit ziehen. „Die Mannschaft hat wieder eine super Moral gezeigt und sich nach einen fünf Tore Rückstand wieder ins Spiel gekämpft.“

Nach ausgeglichener Anfangsphase gingen die Roetgenerinnen 8:6 in Führung. „Danach haben wir eine Menge verballert“, ärgerte der Coach sich über zu viele unglückliche Torabschlüsse. Bis zum Seitenwechsel trafen die Aachenerinnen besser und nahmen eine 13:10-Führung mit in die Pause. Als die Mädels aus der Kaiserstadt in der 45. Minute 20:15 in Führung gingen schien das Derby entschieden. War es aber nicht. Bernd Marquardt nahm eine Auszeit, justierte aus taktischer Sicht die Abwehr um und im Nachhinein wusste man, dass der Coach an den richtigen Stellschrauben gedreht hatte. Die Roetgenerinnen kamen zum Ausgleich (21:21).

Als noch knapp drei Minuten zu spielen waren, gingen die Aachenerinnen wieder 24:22 in Führung. Die TV-Girls schafften aber mit ihrer bedingungsloser Einsatzbereitschaft wieder den Ausgleich und durch Lisa Cosler sogar noch den Siegtreffer, jedoch wurde der von den Schiedsrichtern korrekterweise wieder annulliert. „Ich bin zufrieden auch wenn wir in der ersten Halbzeit unsere Möglichkeiten nicht so gut abgeschlossen haben“, blickte der Roetgener Coach auf den Statistikbogen, der aussagte, dass sein Team 46 Versuche benötigt hatte um 24 Tore zu erzielen. „Am Torabschluss müssen wir noch arbeiten, da müssen wir noch konsequenter werden.“

Am kommenden Spieltag wartet auf die Aufsteigerinnen aus der Nordeifel die schwere Aufgabe beim Drittligaabsteiger Fortuna Köln (Anwurf Sonntag 13.30 in der Kölner Halle an der Vorgebirgstrasse). Die Gruppe aus der Domstadt startete mit einem 31:25-Sieg gegen Schwarz-Rot Aachen in die Saison, musste am vergangenen Spieltag aber eine überraschende 25:33-Niederlage beim Dünnwalder TV quittieren. Nach der unerwarteten Niederlage erwartet der Roetgener Trainer einen doppelt motivierten Gegner. „Das wird ein ganz schweres Spiel.“

Folgende Spielerinnen erzielten für den TV Roetgen die Tore: Kristina Plum und Lisa Cosler (beide je 7), Anne Fischer (3), Laura Cosler (2), Anna Leblanc, Sabine Schmal, Yvonne Baltzer, Jasmin Borsten, Inga Schüler (alle je 1).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert