Nordeifel - Handballerinnen des TV Roetgen: Schweres Startprogramm

Handballerinnen des TV Roetgen: Schweres Startprogramm

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
11529192.jpg
Bedingungsloser Kampfgeist und beispielhafte Einsatzbereitschaft haben die Frauenmannschaft des TV Roetgen bisher in der Oberliga ausgezeichnet: Stehend beobachtet Bernd Marquardt von der Trainerbank aus die Abwehraktion von Krissi Plum und Yvonne Baltzer (Nr. 75). Anna Leblanc und Laura Cosler (im Hintergrund) decken konzentriert den Raum ab. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Dass der Spielplan kein Wunschkonzert ist, bekommen die Handballfrauen des TV Roetgen schon in den ersten Spielen des neuen Jahres zu spüren.

Zum Wiederauftakt nach der kurzen Weihnachtspause reisen die Roetgenerinnen am Samstag (Anwurf 19.30 Uhr) zum Hinrundenabschluss zum souveränen Tabellenführer der Oberliga, dem TSV Bonn.

Am Sonntag, 17. Januar, steht zum Auftakt der Rückrunde die Begegnung beim Tabellenzweiten, der SG Ollheim-Straßfeld, auf dem Spielplan.

Eine Woche später dürfte die Halle an der Rosentalstraße zu klein sein, denn dann treffen die beiden besten Frauenteams der Region, TV Roetgen und Schwarz-Rot Aachen, zum einzigen Aachener Oberligaderby aufeinander. Eine Woche später endet der heiße Januar dann für die Handballerinnen mit der Begegnung gegen den Tabellenfünften, die Fortuna aus Köln.

Nach zehn Spieltagen hat sich der aktuelle Gegner der Roetgenerinnen, der TSV Bonn, an der Tabellenspitze schon ein kleines Polster erarbeitet. Die Bonnerinnen hatten nur zum Saisonauftakt Probleme. Nach einer Punkteteilung (25:25) am ersten Spieltag beim Aufsteiger SSV Nümbrecht, kassierten sie am dritten Spieltag eine 25:29-Niederlage beim TV Strombach, dann schaltete die Mannschaft aus der Bundesstadt aber in den Erfolgsmodus und landete sieben, teilweise sogar imponierende Kantersiege in Folge.

„Das Spiel in Bonn sehe ich als Vorbereitungsspiel auf die kommenden schweren Spiele. Wir werden da zwar nichts wegschenken, aber es wird verdammt schwer in Bonn etwas zu holen“, weiß der Roetgener Coach, dass seinem Team beim Ligaprimus nur die Außenseiterrolle zu fällt und seine Mädels auch in den nächsten Spielen schon Topleistungen abrufen müssen, um den guten Tabellenplatz zu behaupten.

Wobei der Trainer allen Grund hatte, am Silvesterabend auf ein sportlich total erfolgreiches Jahr 2015 zurückzublicken. In souveräner Manier hatte er im abgelaufenen Jahr mit seiner Mannschaft die Meisterschaft in der Verbandsliga klar gemacht. In der Sommerpause hatte der ehrgeizige Coach mit seinem Co-Trainer Udo Andres, mit den vier Spielerinnen aus Weiden (Kristina Plum, Anne Fischer, Isabel Karl und Katrin Weyer) die richtigen Neuzugänge verpflichtet. Nach erwartet holprigem Start, mit zwei Punkteteilungen in der neuen Umgebung Oberliga, lief es nach dem ersten Saisonsieg am sechsten Spieltag gegen den TV Strombach, unerwartet gut. Vier weitere Siege und zum Jahresabschluss eine Punkteteilung gegen Mittelrheinligameister HSV Frechen waren schon eine optimale Ausbeute für die Aufsteigerinnen aus der Nordeifel.

„Ich denke, wir können bisher sehr zufrieden sein. Unsere Neuzugänge sind richtige Verstärkungen und fühlen sich wohl bei uns“, freut der Trainer sich über die gelungene Integration der Neuzugänge und einem überraschend erfolgreichen Abschneiden in der neuen Liga.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert