Handballdamen kassieren deutliche Niederlage

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
13568954.jpg
Eva Deutz fehlte am vergangenen Spieltag gegen Fortuna Köln verletzungsbedingt. Bei den Damen des TV Roetgen hofft man, dass sie am Samstag wieder mitspielen kann und wie auf dem Bild Tore für den TV erzielt. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. „Ich habe einige Zeit gebraucht, um die Niederlage zu verdauen, aber um bei Fortuna Köln zu punkten, hätte die Mannschaft zu 100 Prozent funktionieren müssen“, sagte Bernd Marquardt, der Trainer der Handballdamen des TV Roetgen, und gab zu, dass die 21:28-Niederlage am vergangenen Spieltag bei Fortuna Köln verdient war, aber ihn aufgrund der personellen Situation nicht überraschte.

Isabell Carl und Eva Deutz fehlten weiterhin verletzungsbedingt. Sabine Schmal ging grippegeschwächt in die Begegnung. Krissi Plum quälte sich mit einer Schulterverletzung durch die 60 Minuten, und Torfrau Isabell Leblanc kam krankheitsbedingt nur bei den Siebenmetern zum Einsatz. Marquardt: „Ich kann den Mädels keinen Vorwurf machen, alle wollten hier etwas holen, aber dafür hätte alles passen müssen.“

Nach einer ausgeglichenen Anfangsviertelstunde leisteten die Rot-Gelben sich einige Fehler, die nutzte die Mannschaft aus der Domstadt, um ihre Führung auf 10:6 auszubauen. Die Roetgenerinnen konnten zwar auf 10:12 verkürzen, jedoch bauten die Kölnerinnen bis zum Seitenwechsel ihre Führung wieder auf 15:11 aus.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit verkürzten die Roetgenerinnen auf 14:15, jedoch leisteten sie sich in den nächsten Minuten zu viele technische Fehler, die nutzten die Kölnerinnen und zogen auf 22:16 davon. „Dann fehlten uns die personellen Alternativen, um zu reagieren“, merkte Bernd Marquardt an.

Bei der Niederlage in Köln erzielten folgende Roetgener Spielerinnen die Tore: Krissi Plum und Lisa Cosler (beide je 5), Anna Leblanc (4), Anne Fischer, Sabine Schmal, Yvonne Baltzer (alle je 2), Laura Gilliam (1).

Im letzten Heimspiel des Jahres stellt sich am Samstag, 3. Dezember, zur gewohnten Anwurfzeit (17.45 Uhr) der Tabellenletzte der Oberliga, HSG Siebengebirge Thomasberg, in der Halle an der Rosentalstraße vor. „Das Spiel müssen wir gewinnen“, fordert Bernd Marquardt, der weiß, dass es eine Woche später beim Tabellendritten TV Dünnwald weitaus schwerer wird, zu punkten.

Die Handball-Herren des TV Roetgen überraschten in der Kreisliga mit einem Punktgewinn beim Ligaprimus TV Weiden II. Bisher hatte die Herrenmannschaft des TV Roetgen nur zwei Punkte auf dem Konto und belegte in der Tabelle der Handball-Kreisliga Aachen/Düren den vorletzten Tabellenplatz. Am vergangenen Spieltag überraschten die Roetgener aber die gesamte Liga mit einem sensationellen 21:21 beim Tabellenführer TV Weiden II.

„Das war eine verdiente Punkteteilung in einem Spiel auf Augenhöhe“, erklärte Co-Trainer Timo Goblet. Gegen die kompakte Roetgener Abwehr mit einem gut disponierten Torwart Kjell Ruppert fand der Ligaprimus kein Mittel. Nach einer Viertelstunde führten die Roetgener 7:4, ließen die Weidener aber nach einer Auszeit besser ins Spiel kommen. Dennoch konnten die Rot-Gelben eine 11:10-Führung mit in die Pause nehmen.

Nach dem Seitenwechsel erhöhten die Weidener das Tempo und gingen 13:12 in Führung. Zehn Minuten vor Spielende führte der Gastgeber mit 19:15. Der dritte gehaltene Siebenmeter von Kjell Ruppert hatte Signalwirkung auf das Spiel der Rot-Gelben, die mit einer kämpferisch starken Leistung zum 20:20 kamen. Der Tabellenführer ging erneut in Führung, aber nach einer Auszeit wendeten die Roetgener in den letzten Sekunden die neue Regel an.

Sie setzten den Torwart auf die Bank und brachten den siebten Feldspieler. Nach einem gelungenen Spielzug erzielte Timo Goblet den Ausgleich (21:21). Sekunden später verfehlten die Weidener mit der allerletzten Aktion das noch verwaiste TV-Tor.

Der Punktgewinn sollte bei den Roetgenern Kräfte freigesetzt haben, die reichen dürften, um am Samstag (Anwurf 19.45 Uhr) an der Rosentalstraße den neuen Tabellenvorletzten, BTB Aachen III, zu besiegen.

Für den TV Roetgen erzielten folgende Spieler in Weiden die Tore: Timo Goblet und Christian Strutz (beide je 5), Tom Bartos und Florian Meier (beide je 3), Niklas Lutterbach und Nico Hütten (beide je 2).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert