Roetgen - Handballdamen des TV Roetgen verlieren im Pokalfinale gegen Strombach

Handballdamen des TV Roetgen verlieren im Pokalfinale gegen Strombach

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
15796478.jpg
Groß war die Leidenszeit im HVM-Pokalfinale für den Trainer der Handballdamen des TV Roetgen, Eric Ortmann. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Dass man am Samstag im HVM-Pokalendspiel in der Gummersbacher Eugen-Haas-Sporthalle nur als Außenseiter auflief, darüber war man sich bei den Handballdamen des TV Roetgen vorher im Klaren. Gegner TV Strombach spielt in der Nordrhein-Liga und hatte als klassenhöheres Team auch noch den Vorteil, in eigener Halle spielen zu dürfen.

Dass die TV Damen sich aber eine 18:40-Klatsche im Oberbergischen abholten, hatte ihr Trainer Eric Ortmann vorher nicht eingeplant. „Das war schon eine brutal deutliche Niederlage gegen einen sehr starken Gegner, der uns in allen Belangen überlegen war. In diesem Spiel haben wir unsere Grenzen aufgezeigt bekommen und gesehen, wo wir stehen.“

Das Team aus dem Gummersbacher Stadtteil erwischte im Finale einen beinah schon perfekten Start und führte nach acht Minuten schon 9:0. Anne Fischer konnte auf 1:9 verkürzen, fünf Minuten später traf die gleiche Roetgener Spielerin zum 14:2. Schon zu diesem relativ frühen Zeitpunkt war allen in der Halle klar, dass mehr als nur eine Vorentscheidung gefallen war. Anne Fischer traf zum 17:3. Lisa Cosler zum 19:4, da waren 22 Minuten gespielt. Beim Seitenwechsel stand es 26:7 für den TV aus Strombach, gegen dessen dynamische und athletische Spielweise die Roetgenerinnen nichts entgegenzusetzen hatten.

Halbzeit zwei verlief ähnlich eindeutig, auch wenn die Oberbergischen einen Gang zurückgeschaltet hatten und bei den Roetgenerinnen Lisa Cosler verletzungsbedingt nicht mehr eingesetzt werden konnte. Bis zur 35. Minute baute der Nordrheinligist seine Führung auf 30:8 aus, gönnte sich dann aber etwas mehr Ruhe, ohne aber die Spielkontrolle zu verlieren. Anne Fischer traf noch zum 18:38, danach machten die Strombacherinnen den Endstand klar und den Einzug in die erste Hauptrunde des DHB-Pokals.

An den beiden kommenden Wochenenden haben die Roetgenerinnen noch spielfrei, ehe es dann am Samstag, 16. Dezember, zum Jahresabschluss noch gegen die HSG Siebengebirge geht.

Für den TV Roetgen erzielten folgende Spielerinnen im Endspiel die Tore: Anne Fischer (9), Eva Deutz (4), Lea Andres (2), Lisa Cosler, Franziska Lühn und Isabell Karl (alle je 1).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert