Roetgen - Handball: Roetgens Frauen überraschen

Handball: Roetgens Frauen überraschen

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Nach der deutlichen Abfuhr am vorletzten Spieltag beim Tabellenführer der Verbandsliga, HSV Frechen, zeigte die Frauenmannschaft des TV Roetgen sich gut erholt und überraschte am vergangenen Spieltag den Aufstiegsaspiranten CVJM Oberwiehl.

„Das war schon eine super Steigerung gegenüber dem letzten Spiel. Wenn man eine Mannschaft schlägt, die bisher noch keinen Punkt abgegeben hat, dann muss man schon gut gespielt haben“, lobte Trainer Bernd Marquardt sein Team, nach dem unerwarteten 29:24 Sieg.

Gut gefüllte Halle

In der gut besetzten Halle an der Rosentalstraße verlief die Begegnung bis zum 8:8 ausgeglichen, dann konnten die Roetgenerinnen, die in der Folgezeit in der Abwehr und im Angriff immer besser funktionierten, sich leichte Vorteile verschaffen und zogen auf 13:9 davon. Beim Pausentee führten die Gastgeberinnen 16:12. Nur in der Anfangsphase der zweiten Halbzeit hatten die Rot-Gelben eine kurze Durststrecke. Dann übernahm aber wieder Elke Peters die Regie und führte ihre Mannschaft über eine 26:21-Führung zum ungefährdeten Sieg.

„Wir haben in der Deckung sehr gut gestanden“, war der Trainer mit der Abwehrarbeit und einer blendend aufgelegten Torfrau Isabell Leblanc zufrieden. „Sie hat über 50 Prozent der Würfe gehalten, das ist ein guter Wert“. Der Statistikbogen verriet dem Coach aber auch, dass seine Offensive mit einer beinah schon optimalen Quote getroffen hatte. Mit 39 Torwürfen hatte die Mannschaft 29 Tore erzielt. „Nur zehn Fehlwürfe ist schon ein sehr gut Abschlussqualität“, lobte der Trainer ganz besonders Lisa Cosler, die mit acht Versuchen sieben Tore erzielt hatte.

Sabine Schmal zeigte sich mit acht Toren ebenfalls sehr treffsicher. Elke Peters erzielte sechs Tore. Je zweimal trafen Jasmin Borsten und Anna Leblanc. Yvonne Baltzer, Angelina Rusche, Melina Feilen und Laura Cosler steuerten je einen Treffer zum Sieg bei. Bis zum 09. November geht es nun in die vierwöchige Herbstpause, dann wartet das Derby beim Tabellennachbarn Westwacht Weiden.

A-Juniorinnen kassierten deutliche Niederlage: Mit dem TSV Bonn stellte sich am vergangenen Samstag in der Halle an der Rosental–straße der erwartet starke Tabellenführer der A-Juniorinnen-Oberliga vor. Die Mädels aus der Bundesstadt entführten mit einem 13:25-Sieg vollkommen verdient die Punkt aus der Nordeifel. „Wir waren in der ersten Halbzeit noch mit dem Gegner auf Augenhöhe, der hatte aber eine überragende Torfrau, die maßgeblich am Sieg beteiligt war“, machte für Roetgens Trainer Bernd Marquardt die gute Bonner Torhüterin den Unterschied aus.

In der ersten Halbzeit ließen beide Abwehrreihen nichts zu. Die Stärken der Defensivreihen spiegeln sich im Halbzeitergebnis wieder, das 7:5 für die Gäste lautete. In Halbzeit eins erzielten die Rot-Gelben Nachwuchswerferinnen nur drei Feldtore, zwei Tore erzielten sie nach Siebenmetern.

Zu Harmlos

In der Anfangsphase der zweiten Halbzeit trafen beide Teams besser, aber nach dem 10:13-Rückstand stellten die Roetgenerinnen das Torewerfen wieder ein. Der Tabellenführer zog uneinholbar auf 20:12 davon. Nach dem Abpfiff blieb dem Roetgener Coach nur die ehrliche Einschätzung. „Um gegen so einen starken Gegner etwas zu holen, waren wir im Abschluss zu harmlos“.

Für die Roetgenerinnen erzielten folgende Spielerinnen die Tore: Anna Leblanc und Eva Deutz (beide je 5), Jana Laidanik, Laura Cosler und Inga Schüler (alle je 1).

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert