Hallenumbau beim TV Roetgen ist passé

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
jhv-tvr-bu
Der geschäftsführende Vorstand des TV Roetgen verabschiedete verdiente Mitglieder in den „Ruhestand”: Von links der 2. Vorsitzende Dirk Heeren, die Vorsitzende Margit Marquardt, Martina Küsgens, Alexis Koch, Nico Bauer und Karl Heinz Plum. Ganz rechts Geschäftsführer Helmut Helzle. Foto: Kurt Kaiser

Roetgen. Gerne hätte die Vereinsvorsitzende des TV Roetgen, Margit Marquardt, mehr Mitglieder im Jugendkommunikationsraum in der neuen Halle an der Rosentalstraße begrüßt, aber leider fand die Jahreshauptversammlung eines der größten Vereine der Region nicht die gewünschte Resonanz.

An Arbeit fehlt es nicht

Ganz besonders begrüßte die Vereinschefin den neuen Ehrenvorsitzenden des Vereins Werner Kreitz und die Ehrenausschussmitglieder Ingo und Heinz Stoffels. Voller Stolz stellte sie fest, dass nach etlichen Jahren das Thema „Neubau der neuen Vereinshalle” nicht mehr auf der Tagesordnung stehe. Allerdings hat sie keine Befürchtungen, dass es im Vorstand nichts mehr zu tun gibt.

Ihren Dank für den unermüdlichen Einsatz richtete Margit Marquardt noch mal an das Bauteam der neuen Halle, an ihre Mitstreiter im Vorstand und an die Leiter der einzelnen Abteilungen. Ein „dickes Dankeschön” ging auch an die Sponsoren und Gönner, an den Förderverein und ganz besonders an dessen Leiter Thomas Bourceau. Im Frühjahr wird der Verein eine Mitgliederbefragung durchführen, deren Ergebnis Margit Marquardt für enorm wichtig hält. „Wir halten es schon für sehr wichtig zu wissen, ob unsere Mitglieder mit der geleisteten Vorstandsarbeit zufrieden sind”, legt die Vereinschefin sehr viel Wert auf das Ergebnis der Zufriedenheitsanalyse.

Die Jahresberichte der einzelnen Abteilungen waren in der Vereinszeitschrift „InTeam” schon zum Jahresanfang veröffentlicht worden, hierzu ergänzend konnten die Abteilungsleiter noch mal Stellung nehmen. Geschäftsführer Helmut Helzle informierte die Versammlung über die Photovoltaikanlage auf dem Dach der neuen Halle und verwies darauf, dass im Frühjahr noch einige Restarbeiten anstehen, ehe man das „Projekt Hallenbau” endgültig ad acta legen könne.

Der Kassenbericht von Ulrike Heeren nahm dann schon etwas mehr Zeit in Anspruch, jedoch legte die Schatzmeisterin ein detailliertes Zahlenwerk der Ein- und Ausgaben vor, das Anerkennung von der Versammlung fand. Nach Abschluss der arithmetischen Übungseinheit mit der früheren Handballspielerin und Trainerin lautete ihr Fazit: „Uns geht es noch gut, aber wir müssen in den nächsten Jahren sehr wachsam sein, denn es kommen mit der neuen Halle auch viele Ausgaben auf uns zu”.

Christoph Honsel und Monika Flamme hatten die Kasse geprüft und attestierten der Schatzmeisterin eine ordnungsgemäße Kassenführung. Daraufhin wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Danach stand die Schatzmeisterin mit ihren Erläuterungen zum Haushaltsetat 2011 wieder im Fokus der Versammlung. Aber auch dieses Zahlenmodell fand die Zustimmung der Mitglieder und wurde einstimmig bestätigt.

Auf Vorschlag der Vereinsvorsitzenden wurde der neue Ehrenvorsitzende Werner Kreitz einstimmig zum Versammlungsleiter gewählt. Der langjährige frühere Vereinschef lobte nochmals die sehr gute Arbeit des aktuellen Vorstands und leitete dann die Wahl des Vorsitzenden. Einstimmig wurde Margit Marquardt von der Versammlung für die nächsten drei Jahre wiedergewählt.

Wie man es von ihr nicht anders gewohnt ist, leitete sie dann souverän die weiteren Wahlen, die ebenfalls alle einstimmig ausfielen. Im geschäftsführenden Vorstand wurden für die kommenden drei Jahre Dirk Heeren als 2. Vorsitzender, Uli Heeren als Schatzmeisterin und Helmut Helzle, als Geschäftsführer wiedergewählt. Als stellvertretende Geschäftsführerin wurde Monika Flamme und als Beauftragte für Öffentlichkeitsarbeit wurde Birgit Fischer einstimmig in den Gesamtvorstand gewählt.

Nach knapp zwei Stunden wünschte Margit Marquardt den erschienenen Vereinsmitgliedern noch eine gute Heimreise und stellte fest, dass eine Jahreshauptversammlung nur selten so schnell über die Bühne gegangen war. „Ich glaube, das ist neue Rekordzeit”.

Stets zur Stelle: TV verabschiedet Mitglieder mit besonderen Verdiensten

Auf der Jahreshauptversammlung des TV Roetgen wurde nicht nur gewählt und berichtet, sondern auch noch geehrt und verabschiedet. Gleich vier verdiente Vereinsmitglieder wurden vom geschäftsführenden Vorstand in den „TV-Ruhestand” verabschiedet und für ganz besondere Verdienste mit einem Präsent belohnt.

Karl-Heinz Plum leitete 35 Jahre die Leichtathletikabteilung des TV Roetgen. Wenn es um Leichtathletik ging, dann stand „Kalle” mit seinem unermüdlichen Engagement und seiner Hilfsbereitschaft immer in der ersten Reihen. Nun verabschiedete sich aus Altersgründen der „Mister Leichtathletik” des TV.

Martina Küsgens war 2003 als stellvertretende Schatzmeisterin in den Vorstand gewählt worden. Sie hat die Mitgliederdatei des fast 2100 Mitgliedern zählenden Vereins in akribischer Arbeit in Ordnung gebracht und sich um die Mitgliederbewegung gekümmert. Sie trat genauso in den „TV-Ruhestand”, wie Alexis Koch, die in den letzten Jahren für die Pressearbeit zuständig war und für zahlreiche Beiträge in der Vereinszeitung „InTeam” verantwortlich war.

Nico Bauer hatte in den letzten Jahren die Handballabteilung des TV geführt und dort für die nötige Harmonie gesorgt. Für die Handballabteilung ist er zukünftig nicht mehr zuständig, sein Engagement geht dem Verein aber trotzdem nicht verloren. Der Mann, der beim Hallenbau die meisten Stunden an der Rosentalstraße verbracht hat, kümmert sich zukünftig als Hausmeister um die neue Halle.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert