Grundschulerweiterung: FDP befürchtet Chaos durch Einsparungen

Letzte Aktualisierung:

Roetgen. Die Forderung von UWG und SPD in Roetgen, bei der geplanten Sanierung des Schulgebäudes Einsparungen vorzunehmen, stößt auch bei den Roetgener Liberalen auf völliges Unverständnis.

Es drohe nicht nur eine immense Verteuerung sondern auch „eine Verschlechterung auf der pädagogischen Seite des Bauprojektes,” befürchtet FDP-Fraktionsvorsitzender Franz-Josef Zwingmann, der UWG und SPD vorwirft, mit der „Stänkerei” um die Schulerweiterung in Roetgen „ein Chaos” anzurichten.

„Die Gemeinde Roetgen, erstmals mit dem Haushaltssicherungskonzept befasst, muss sparen. Da beißt die Maus keinen Faden ab”, steht auch für Zwingmann außer Frage. „Doch scheinen einige an dem fast fertig gestellten Schulerweiterungsprojekt mit einem Übereifer zu betreiben, dass sie den Wald vor lauter Bäumen nicht mehr sehen,” kritisiert der Roetgener Liberale.

Fakt sei, dass die Schule ist fast fertig sei. Jetzt noch Abänderungen zu fordern, sei „gelinde gesagt Unsinn”.

„Verwundert” zeigt sich Zwingmann vor allem über Silvia Bourceau (UWG), „die seinerzeit vehement für die Schulerweiterung in der Schulpflegschaft eingetreten war, weil der Erweiterungsbau genau den Anforderungen von Schulministerium, Schulpflegschaft/Eltern und den Pädagogen entsprach.”

Neue Baupläne müssten her

Nunmehr möchte man an Brandschutz, energetischer Sanierung, der neuen Aula und dem Raumkonzept Einsparmaßnahmen durchführen. Dies bedeute, dass neue Baupläne zu erstellen und finanziell aufwändige Zusatzleistungen zu erbringen seien. Zwingmann: „Alle Warnungen von Seiten des Bürgermeisters oder von Fachleuten aus Wirtschaft und Verwaltung werden in den Wind geschlagen.”

Dass UWG und SPD von Mehrheiten im Rat und Fachausschuss sprächen, um ihre Vorstellungen durchzusetzen, „zeigt den Stellenwert, wie sie ihre politische Verantwortung wahrnehmen”, so Zwingmann.

Der Liberale weiter: „Schulbauten sind Zweckbauten. Das heißt, sie sollen auch für andere Gruppen in unserer Gemeinde zur Verfügung stehen. Da die alte Schulaula zu klein war, soll die neue Aula auch für Gemeindezwecke, d.h. für Kunst und Kultur schaffende Gruppen, zur Verfügung stehen”, erläutert Fraktionschef Zwingmann den Standpunkt der FDP Roetgen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert