Grundschüler begeistern mit „Chaos auf Mystery Castle“

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
12495754.jpg
Von Lampenfieber war bei den 18 Darstellern der Klasse 4b der Grundschule Steckenborn wenig spüren, als sie zum Abschluss eines vpm Land NRW unterstützten Theaterprojektes zum Beginn der Sommerferien vor Mitschülern und Eltern das abwechslungsreiche und lustige Stück „Chaos auf Mystery Castle“ aufführten. Foto: Peter Stollenwerk

Steckenborn. Auch im vergangenen Schuljahr hat die Klasse 4b an der Grundschule Steckenborn wieder fleißig gelernt, um fit zu sein für den nach den Sommerferien anstehenden Wechsel auf eine weiterführende Schule. Was den 18 Schülern und Schülerinnen von diesem Jahr aber ganz besonders in Erinnerung bleiben dürfte, ist das „Chaos auf Mystery Castle“, denn daran hatte alle gehörigen Anteil und am Ende gab es auch noch riesigen Beifall.

„Chaos auf Mystery Castle“ ist ein selbst geschriebenes Theaterstück, das die Kinder komplett selbst erarbeitet haben. Handlung, Texte und Choreografie sind ausschließlich der Phantasie der Kinder entsprungen. Regie führte die erfahrene Kulturpädagogin Ingrid Peinhardt-Franke, die bereits seit vielen Jahren für die Schule tätig ist, und auch diesmal wieder mit den jungen Darstellern eine liebevoll und ideenreich gestaltete Inszenierung vorbereitete.

Viele Monate lang Proben

Höhepunkt war dann am vorletzten Schultag vor den Sommerferien nach monatelanger Zeit der Proben die Aufführung des 40-minütigen Stückes vor großer Kulisse. Mitschüler und Eltern hatten sich in der zur Theaterarena umfunktionierten Steckenborner Turnhalle eingefunden. Voller Spannung verfolgte das Publikum das dramatische und wechselvolle Geschehen auf der Bühne, ehe es am Ende langen und verdienten Beifall gab.

Wenn eine Hochzeit platzt und Außerirdische die Rakete klauen, dann ist Aktion auf der Bühne. Das Chaos war vorprogrammiert bei den Ereignissen, die die Schüler der Klasse 4b darboten. Ritter kamen darin vor und Außerirdische, die zufällig in der Nähe von Mystery Castle landeten. Eine Hochzeit sollte es geben, aber auch eine Prinzessin, die vor lauter Wut verschwindet. Die Entführung von König und Königin machte das Chaos dann perfekt. „Hat alles geklappt“, sagt Sarah, die die Moderation übernahm und durch das Stück führte. „Wir haben ein perfektes Chaos vom Anfang bis zum Ende.“

Alles fängt so harmlos an

Dabei fängt alles so harmlos an: Zur Hochzeit von König Kilian und Königin Konstanze gibt es am Anfang eine turnierreife Darbietung auf Holzpferden, die zur Unterhaltung des Königspaars den Auftakt der Hochzeitsfeierlichkeiten bildet.

Doch beim darauffolgenden Schwertkampf, an dem der König teilnehmen möchte, stellt er fest, dass sein prachtvolles Schwert gestohlen wurde. Eine Wahrsagerin prophezeit Schlimmes, und tatsächlich nehmen die Katastrophen ihren Lauf.

So gibt es nach vielen Stationen Chaos am Ende auch kein Happy End, sondern nur klare Verhältnisse. Die Königin und ihre frechen Töchter sind geldgierige Verbrecherinnen, die mit der goldenen Schlange und dem goldenen Apfelbäumchen entkommen. Die Rakete ist auch weg, nur Vater und Tochter sind wieder glücklich vereint.

Was den Darstellern bei „Chaos auf Mystery Castle“ besonders gefiel, war die Tatsache, dass bei der Erarbeitung des Stückes „jeder seine Meinung sagen konnte, alle mitmachen konnten und es so viele tolle Kostüme gab.“

NRW-Programm

Mit zahlreichen Charakteren, Musik und Live-Gesang gelang ein abwechslungsreiches Theaterstück, das im Rahmen des NRW-weiten Programms „Kultur und Schule“ einen überaus gelungen Schlusspunkt der Grundschulzeit bildet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert