Großkirmes in Konzen mit neuem Hahnenkönig

Von: nap
Letzte Aktualisierung:
hgj
Was lange währt, wird endlich gut: Paul Lothar Wergen setzt sich nach mehreren erfolglosen Versuchen auf dem Hahnenköppen bei der Konzener Großkirmes gegen fünf Konkurrenten durch und strotzte vor Glück, als er Ehefrau Karin in die Arme nahm. Foto: Nadine Palm

Konzen. Nach mehreren erfolglosen Jahren als „Hahnenkönig der Herzen“ gelang Paul Lothar Wergen am Sonntagnachmittag auf dem „Hahneköppen“ anlässlich der Konzener Großkirmes im Saal der Gaststätte „Achim und Elke“ der goldene Schlag.

Der Jubel kannte keine Grenzen, als Paul Lothar Wergen mit dem 56. Schlag dem Hahn den Garaus machte und sich gegen seine fünf Konkurrenten durchsetzen konnte. Die Anwärterliste war lang, und der Moderator des Hahneköppens, Matthias Steffens, betonte: „Ich kann wirklich jeden, der auf Liste steht, dazu ermuntern, Hahnenkönig zu werden. Es ist ein tolles Amt.“ Traditionell gebührte dem scheidenden Hahnenkönig der erste Schlag. So machte sich Martin Grigo auf zu seiner letzten Amtshandlung, wobei ihm die Wehmut deutlich anzusehen war, hatte er sein Amt doch „sehr gerne ausgeübt“ und dankte allen, die mit ihm gefeiert haben „für ein saugeiles Jahr“.

Für Dietmar Call, Tobias Giesen, Steffi Schreiber, Matthias Kaulartz, Lucas Wergen, Karin Wergen, Lisa Krott und Gerd Thomas waren zahlreiche Schläge gekauft worden, Hahnenkönig wollte jedoch niemand von ihnen werden, „vielleicht im nächsten Jahr.“ Doch sechs Anwärter stellten sich dem Wettkampf und boten ihren zahlreichen Zuschauern kurzweilige anderthalb Stunden Hahneköppen.

Paul Lothar Wergen, Stephan Förster, Leon Reinke, Simon Krings, Martin Lenzen und Christian Huppertz liefen sich nach ein paar Runden warm und erhöhten die Trefferquote. Moderator Matthias Steffens kam mächtig ins Schwitzen, wollte der Kopf des Hahns doch einfach nicht fallen. Nach einem starken Schlag von Martin Lenzen kam schon Jubel auf, doch der war zu früh. Mit Entschlossenheit betrat Paul Lothar Wergen die Bühne. „Jetzt muss es doch einfach klappen“ – und der 56. Schlag sollte ihm Glück bringen. Die gespannten Kirmesbesucher kannten kein Halten mehr, als ihm der entscheidende Schlag gelang. Von seinen Freunden wurde er auf Händen getragen, zahlreiche Glückwünsche konnte der neue Hahnenkönig entgegennehmen, und die Freude war ihm deutlich anzusehen. Seine Freunde hatten indes alle Hände voll zu tun, denn der frisch gebackene Hahnenkönig ließ es sich nicht nehmen, die gesamte Dorfbevölkerung zum Public-Viewing zu sich nach Hause einzuladen. Schnell wurde klar, dass Paul Lothar sein neues Amt von der ersten Minute an mit Leidenschaft und einer großen Portion Spaß lebt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert