Großkirmes: Höfen feiert fünf Tage lang

Von: Corinna-Jasmin Kopsch
Letzte Aktualisierung:
13116329.jpg
Strahlen um die Wette (von links): Lisa Rader (Königin 2015), Alfred Klinkhammer (Vereinsmeister), Jochen Jansen (neuer Schützenkönig), Heinz Mertens (Ortsvorsteher), Nathalie Heck (Schülervereinsmeisterin), Helmut Podzun (Kassierer) und Norbert Breidenich (Vorsitzender).
13115556.jpg
Thomas Kirch freut sich über seinen Sieg und lässt sich als neuer Hahnenkönig feiern Foto: Corinna.-Jasmin Kopsch

Höfen. Bei bestem Herbstwetter feierte man in Höfen fünf Tage lang die St.-Michael-Großkirmes, die im Ort eine lange Tradition besitzt. Ausrichtende Vereine waren die Musikvereinigung Lyra, der Turnverein und die Schützen. Sie wurden von Feuerwehr, Hahneclub und Jugendclub tatkräftig unterstützt.

Buden und Fahrgeschäfte für Groß und Klein standen bereit, als am Freitag die Feierlichkeiten mit dem Aufsetzen des Kirmesbaumes begannen. Die Kinder schmückten den Baum mit Bändern. Anschließend ging es zum „Tanz aus der Reihe“ in die Vereinshalle. Dort sorgten nicht nur das Sound-Doctorz-Team und DJane van Baks für die passende Musik – auch einige Nachwuchs-DJs durften Stücke auflegen.

Am Samstagabend folgte nach dem Ausgraben der Kirmes bei Nathalie und Dominik März ein fröhlicher Abend: Beim Kirmes-Ball in der Vereinshalle spielte die beliebte Coverband OneWay.

Der Sonntag begann mit dem Festhochamt in der Pfarrkirche. Nach der Messe legten die Ortsvereine einen Kranz am Ehrenmal nieder. Anschließend wurde beim Oktoberfest ausgelassen gefeiert. Der Musikverein „Lyra“ und die Musikkapelle „Fidele Eifeler Musikanten“ untermalten die Festivitäten.

Die Schießwettbewerbe der Höfener Schützen wurden montags ausgetragen. In der Woche davor waren bereits weitere Wettbewerbe ausgetragen worden: Jungprinzessin wurde Natalie Reinartz, Schülerprinz Florian Heck und Schülervereinsmeisterin Nathalie Heck.

Nachdem Alfred Klinkhammer die Vereinsmeisterschaft für sich entscheiden konnte, eröffneten Ortsvorsteher Heinz Mertens und die scheidende Schützenkönigin Lisa Rader das Königsvogelschießen. Norbert Breidenich, Vorsitzender der Schützen, freute sich über die rege Beteiligung. Zuletzt kämpften noch acht Schützen um den Sieg – doch der Vogel erwies sich in diesem Jahr als besonders hartnäckig.

Erst beim 158. Schuss fiel er schließlich, während in den letzten Jahren meist die Hälfte der Schüsse genügt hatten. Den Schuss hatte Jochen Jansen, der seit 24 Jahren Mitglied bei den Höfener Schützen ist, abgegeben. Der neue Schützenkönig freute sich über seinen Sieg und ließ sich gebührend feiern. Der Abend klang bei einer Schlagerparty mit DJane van Baks aus.

Nach der Vereinsmeisterschaft, die Marco Prümmer mit dem 41. Schlag für sich entschied, folgte am Dienstag das traditionelle Hahneköppen. Der scheidende Hahnekönig Norbert Rader wurde mit einem Festzug zur Vereinshalle geführt. Dort eröffnete er das Hahneköppen, das unter freiem Himmel stattfand. Mit dem 56. Schlag entschied Thomas Kirch den Wettbewerb für sich. Bei der anschließenden Inthronisation wurde er zum neuen Hahnekönig gekürt.

Am Abend ließen alle gemeinsam die Großkirmes beim Königsball, zu dem die Band „Locker vom Hocker“ spielte, ausklingen. Im Laufe des Abends wurde der Kirmesbaum „amerikanisch“ versteigert. Den Zuschlag erhielt Peter Sories. Er bekommt in Kürze den fachmännisch zerlegten Kirmesbaum vom Hahneclub zu seinem Elternhaus geliefert. Albert Prümmer freute sich, den Kirmesgästen das Ergebnis der Aktion bekannt zu geben, welches aus dem Erlös der Versteigerung und Spenden der Höfener Ortsvereine resultiert. Die Summe von 1226 Euro wird Ortsvorsteher Heinz Mertens als Zuschuss zur Verschönerung des „in die Jahre gekommenen“ Schwanenweihers überreicht. Die Lebensbedingungen der Schwäne und Enten sollen hiermit deutlich verbessert werden.

Die Kirmes klang frühmorgens mit dem Begraben des Kirmesknochens bei Roswitha Mertens in der Schmiedestraße aus.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert