Rollesbroich - Große Sitzung der KG Klev Botze sorgt auch für ein großes Minus

Große Sitzung der KG Klev Botze sorgt auch für ein großes Minus

Von: ho
Letzte Aktualisierung:

Rollesbroich. Ein wenig grantelte der Präsident der Karnevalsgesellschaft Klev Botze, Marc Topp, über den mittelmäßigen Besuch der Generalversammlung, die in der vergangenen Woche im Vereinslokal „Haus am Nationalpark“ stattfand.

Offensicht waren die 25 anwesenden Karnevalisten aber mit der abgelaufenen Session und der Vereinsführung so zufrieden, dass sie bei den anstehenden Wahlen ohne Gegenstimme Marc Topp (Präsident und 1. Vorsitzender), Marc Schulze (Geschäftsführer) und Bernd Lennartz (stellvertretender Schatzmeister) das Vertrauen aussprachen. Sowohl Präsident Topp, als auch Geschäftsführer Schulze sprachen im Rückblick von einer von einer gelungenen Session mit tollen Veranstaltungen. Schon bei der Schlüsselübergabe war der Nationalparksaal aus allen Fugen geplatzt, da eine große Zahl von befreundeten Vereinen diese traditionelle Veranstaltung besuchte.

Das erste Highlight der Session war dann sicherlich die Prinzenproklamation, bei der die KG Klev Botze ein Prinzenpaar aus dem Hut zauberten, mit dem niemand gerechnet hatte, was jedoch von Anfang an auf einer Welle der Sympathie schwamm. Der Mann, der in seinem früheren Leben stets kundtat: „Ich hasse Sitzungen“, entpuppte sich zu einer regelrechten Karnevalsgranate. Stephan Mahr und seine Ehefrau Uschi begeisterten nicht nur die Klev Botze. Mit einem tränenden Auge blickten die Verantwortlichen der KG auf die große Sitzung in der Rollesbroicher Tanzwerkstatt zurück.

Trotz eines tollen Programms mit den Größen des Kölner und Aachener Karnevals war die Publikumsresonanz nicht so, wie man erwartet hatte. Da blieb ein dickes Minus in der Kasse des Vereins hängen, wozu Marc Topp anmerkte: „Diese Veranstaltung können wir so nicht mehr durchführen“. Erfreulich sei dann jedoch wieder die Kinderprinzenproklamation mit John Gülpen und Ronja Heck gewesen. Auch mit der Resonanz beim Prinzenball am Karnevalssamstag war man zufrieden. Abschließendes Highlight war dann am Ende der Veilchendienstagszug, bei dem erstmals vier Prinzen aus dem Simmerather Gemeindegebiet dabei waren.

Schatzmeister Toni Heck verwies in seinem Bericht auf eine gesunde Kassenlage. Da die Kassenprüfer dazu auch keine Beanstandungen hatten, war die Entlastung des Vorstandes vorprogrammiert. Ausführlich wurde auf der Generalversammlung zudem über eine Satzungsänderung debattiert, wozu Präsident Topp anmerkte: „Da war eine Überarbeitung nötig, da unsere Satzung noch aus dem Gründungsjahr stammte“.

Für ihr 11-jähriges Mitwirken in den Showtanzgruppen wurden schließlich noch Florian Förster, Jil Chatrin Lennartz und Viktoria Röder geehrt. Am Ende der Versammlung schließlich gab es noch zwei Verabschiedungen, bei denen so manches Tränchen unterdrückt werde musste. Die Mariechen Steffi Heck und Ana-Lena Treutwein, die jahrelang auf der Bühne Glanzpunkte gesetzt hatten, hängten ihre Tanzschuhe an den Nagel. Bei Steffi Heck ist dies eine endgültige Entscheidung. Sie bleibt dem Verein jedoch erhalten und trainiert künftig die neuen Mariechen. Ana-Lena Treutwein geht zunächst einmal für einige Zeit ins Ausland. Beide Tanzmariechen erhielten viel Lob, Beifall und Blumen.

„Und dann geht es auch bald endlich wieder los“, meinte Präsident Topp mit Blick auf die nächste Session: Prinzenproklamation am 28. November. Kinderprinzenproklamation 9. Januar, Kölsche Karnevalsparty 9. Januar, Schlüsselübergabe 24. Januar, Prinzen- und Kostümball 6. Februar und Veilchendienstagszug 9. Februar.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert