Grenzlandschau ein Highlight mitten in der Zuchtphase

Von: peo
Letzte Aktualisierung:
14167558.jpg
Freuten sich über die Auszeichnungen durch den 1. Vorsitzenden Stefan Schlagloth (2. v. r): Walter Willems, Jörg Droßon, Dieter Plumans und Willi Weber (v. l.). Foto: Peter Offermann

Eicherscheid. Von der Faszination des Kaninchenzüchtens konnten sich am vergangenen Wochenende wieder zahlreiche Besucher bei der 31. Grenzlandschau des Kaninchenzüchtervereins R343 im Casino der Reithalle Eicherscheid überzeugen.

So zeigte sich der junge Vorsitzende Stefan Schlagloth sichtlich stolz etwa 40 Züchter mit knapp 200 Kaninchen, welche rund 50 Rassen und Farbschläge zählen, begrüßen zu dürfen. „Das ist schon bemerkenswert und zeigt, dass diese Veranstaltung ein absolutes Highlight ist.

Denn wenn man bedenkt, dass wir uns gerade im März mitten in der Zuchtphase befinden, ist es umso erstaunlicher, dass so viele Züchter aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden, die teilweise eine Anfahrt von über 100 Kilometer in Kauf nehmen, hier nach Eicherscheid gekommen sind. Und auch die Besucher- und Teilnehmerzahl im voll besetzten Casino spricht eine deutliche Sprache“, so Schlagloth.

Das ist keine Selbstverständlichkeit. Denn dem jungen Züchter aus Paustenbach ist bewusst, dass gerade dieses Hobby, auch wenn sein Verein mit 36 aktiven Mitgliedern der größte des Rheinlands ist, nicht mehr so angenommen wird wie früher. „Es ist nun mal sehr zeitintensiv. Man muss vor jedem Urlaub jemanden finden, der sich damit auskennt.“

Für die Tiere selbst ist eine solche Ausstellung im Übrigen stressfreier, als viele denken. „Bei den ersten Ausstellungen herrscht noch eine gewisse Nervosität vor. Wenn sie jedoch vor Ort sind oder sich eine gewisse Erfahrung bei unseren Tieren eingespielt hat, lassen sie sich so schnell nicht mehr aus der Ruhe bringen. Die charakterliche Prägung ist auch ein wichtiger Punkt, auf den man bei der Zucht achtet. Es gilt dem Tier den Aufenthalt bei einer Ausstellung so angenehm wie möglich zu gestalten“, so der erfahrene Züchter.

Da gehört natürlich auch der Austausch und das Zusammentreffen der Züchter, die meist eng miteinander verbunden sind, dazu. Bei der Veranstaltung in Eicherscheid zählen also nicht nur die Kaninchen. Um das Miteinander der Züchterfreunde so angenehm wie möglich zu gestalten, wurde durch den Verein auch für das leibliche Wohl der Zweibeiner bestens gesorgt. Hierfür galt der Dank des Vorsitzenden allen, die hinter den Kulissen und bei der Bereitstellung geholfen haben.

Traditionell gab es ebenfalls wieder eine Verlosung mit attraktiven Preisen. „Das gehört bei uns dazu. Auch wenn die Kaninchen im Vordergrund stehen, darf auch der Spaß der Züchter nicht zu kurz kommen“, wie Stefan Schlagloth zu verstehen gab.

Dieser durfte dann auch als Höhepunkt des Samstagsabends die Erfolgreichsten auszeichnen. So erhielt Walter Willems mit Kleinschnecke Schwarzweiß die Landesverbandschaftsauszeichnung. Für die besten Tiere eines Preisrichters wurden Dieter Plumanns und Jörg Droßon mit Klein Chin honoriert. Grenzlandmeister wurde Willi Weber mit Blaue Wiener.

Wer mehr über die Materie erfahren oder selbst mit der Zucht beginnen möchte findet weitere Information im Internet.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert