Grabschänder geschnappt?

Von: pol-ac
Letzte Aktualisierung:

Aachen. Haben zwei Brüder nun einen Grabschänder auf frischer Tat geschnappt oder haben sie einen Unschuldigen angegriffen? Diese Frage muss von der Polizei noch geklärt werden.

Zwei Brüder aus Herzogenrath, 53 und 43 Jahre alt, hatten sich am Montagaben auf dem Friedhof Hüls auf die Lauer gelegt, weil Unbekannte vor Tagen das Grab der dort beerdigten Mutter der beiden geschändet hatten. Das Grab war verwüstet, zwei Grablampen beschädigt worden.

Sowohl am Grab der Mutter als auch am daneben liegenden Grab des Vaters sicherten die Brüder alle Gegenstände mit Kabelbinder.

Kurz nach 22 Uhr sahen sie, wie ein Radfahrer auf das Grab des Vaters zufuhr. Als er sich über das Grab beugte und - nach Ansicht der Brüder - Hand anlegen wollte, griffen sie ein.

Der Radfahrer konnte zwar fliehen, er kam aber nicht weit. Die beiden Brüder holten den Flüchtenden ein und rissen ihn vom Rad.

Als der Mann auf dem Boden lag, zückte er verrostetes Küchenmesser und bedrohte die beiden. Die herbeigerufene Polizei nahm den Radfahrer, der keinen Ausweis dabei hatte, zunächst in Gewahrsam. Da er aber jedoch über starke Schmerzen in der Schulter klagte, wurde er mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus gebracht.

Die Polizisten stellten das Küchenmesser und auch die bereits durchtrennten Kabelbinder sicher.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert