Germania II lässt in Verlautenheide erste Punkte liegen

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Am achten Spieltag in der Kreisliga C4 hat die Zweitvertretung von Germania Eicherscheid erstmalig in dieser Saison zwei Zähler liegen gelassen. Gegen Eintracht Verlautenheide II musste die Germania-Reserve sich mit einem 2:2 begnügen.

In die Begegnung gegen den Tabellenfünften, der seinen Kader mit einigen Spielern aus der spielfreien Ersten verstärkt hatte, musste der Eicherscheider Trainer, Michael Behrendt, auf fünf Positionen Änderungen vornehmen, aber dennoch verkaufte sein Team sich gut. „Für die kämpferisch gute Leistung in der zweiten Halbzeit muss ich der Mannschaft ein Kompliment machen. In der ersten Halbzeit hatte unser Gegner uns aber im Würgegriff.“.

Mitte der ersten Halbzeit gingen die Gäste in Führung. Erst in der 65. Minute erzielte Nils Faymonville den Ausgleich. André Förster besorgte in der 80. Minute die 2:1 Führung, die leider nur bis zur 89. Minute hielt, dennoch war der Germania-Coach mit dem Unentschieden nicht unzufrieden: „Das war von beiden Mannschaften ein gutes Spiel mit einem gerechten Ergebnis.“

Weitaus mehr Tore bekamen die Zuschauer beim 7:4 Sieg von Hertha Strauch beim Tabellenletzten FV Haaren III zu sehen. Die frühe Führung der Gastgeber konnte Julian Dressen egalisieren. „In der ersten Halbzeit sind wir mit den kleinen Kunstrasenplatz nicht zurecht gekommen und haben uns schwer getan“, gab Hertha-Trainer Willi Bergs zu, der aber zu Beginn der zweiten Halbzeit eine aggressivere Hertha erlebte, die durch Sebastian Jarzab in Führung ging und diese durch Bernd Uhlein, Rene Thoma, Nico Rüttgers und Marvin Beckmann auf 6:1 ausbaute.

„In der ersten halben Stunde der zweiten Halbzeit haben wir stark gespielt“, lobte der Coach, ärgerte sich aber über die drei unnötigen Gegentore. Julian Dressen erhöhte auf 7:3. Zwei Minuten vor Schluss machte der Tabellenletzte das Endresultat perfekt.

Für erfreuliche Resultate sorgten die beiden Aufsteiger Komet Steckenborn und TuS Mützenich II. Letztgenannte landeten einen 4:1-Erfolg bei VfB 08 Aachen II. Die Gastgeber waren zwar frühzeitig in Führung gegangen, diese konnten Fabian Schleth und Marius Nebgen in eine Führung für den TuS umwandeln.

Die gleichen Spieler sorgten mit einem Doppelschlag in der 75. und 77. Minute für ein deutlicheres Ergebnis als Mützenichs Trainer Karl Volpatti vorher erwartet hatte: „Nach dem 0:1 haben wir etwas Glück gehabt, dass die Aachener ihren Vorsprung nicht ausgebaut haben. Dann sind wir über den Kampf ins Spiel gekommen und hätten sogar noch ein paar Tore mehr machen können.“

Ein Tor, das Niklas Jung nach einer Viertelstunde erzielte, reichte Komet Steckenborn um Germania Freund mit einer Niederlage auf die Heimreise zu schicken. „Wir waren die bessere Mannschaft und haben nicht unverdient gewonnen“, sagte Komet-Trainer Detlef Rump.

Deutlicher als erwartet besiegte die SG Höfen/Rohren die Drittvertretung des FV Vaalserquartier. „Nach ausgeglichener erster Halbzeit sind wir nach dem 2:0 immer besser ins Spiel gekommen und haben endlich unsere Torchancen konsequent genutzt“, war SG-Trainer Christoph Brandenburg nach dem deutlichen 5:0 Erfolg zufrieden. Vor der Pause und direkt nach dem Wechsel sorgte Albert Dederichs mit zwei gelungenen Einzelaktionen für die 2:0 Führung. Diese baute Peter Maeghs auf 4:0 aus. Niklas Pontzen machte in der 85. Minuten den Endstand perfekt.

Das Gipfeltreffen der Liga geht am Sonntagnachmittag auf dem Kunstrasenplatz in Hastenrath über die Bühne, dort erwartet die Dritte des Eschweiler Fusionsvereins SC Berger Preuß als Tabellenzweiter den Tabellenersten Germania Eicherscheid II. Sicherlich sind die Gastgeber mehr unter Zugzwang als die Eicherscheider, die mit einem Zähler zufrieden sein könnten. Zumindest die Nordeifeler Vereine blicken am Sonntagmorgen auch nach Mützenich, wo das Derby zwischen der Zweiten des TuS und der SG Höfen/Rohren stattfindet.

Beide Mannschaften zogen sich im bisherigen Saisonverlauf besser aus der Affäre als erwartet. Mit einem Sieg gegen den Mitaufsteiger und Tabellenletzten, FV Haaren III, möchte Komet Steckenborn einen weiteren Befreiungsschlag aus dem Tabellenkeller vollziehen. Eine klare Angelegenheit zu Gunsten von Hertha Strauch dürfte die Begegnung gegen die abstiegsbedrohte Zweite des Burtscheider TV werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert