Fluch der Karibik Freisteller Jack Sparrow Kino

Germania Eicherscheid ballert sich zum „Super-Pott“

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
7001281.jpg
Spannende Fußballspiele um den Super-Cup bekamen die Zuschauer in der gut gefüllten Sporthalle der Sekundarschule am Sonntag zu sehen. Am Ende hatten die Kicker von Germania Eicherscheid (li.) die Nase vorn. Im Endspiel besiegten sie den TV Konzen klar mit 7:2 und sicherten sich die begehrte Trophäe. Foto: Hoffmann

Simmerath/Monschau. Parkplätze waren am Sonntagnachmittag an der Simmerather Sekundarschule ebenso Mangelware, wie teilweise auch Sitzplätze auf der Tribüne der dortigen Sporthalle. In dieser standen für Freunde der lokalen Fußballkost mehrere höchst unterhaltsame Stunden beim ausgetragenen Super-Cup von jeweils vier Teams aus Monschau und Simmerath an.

Von der Kreisliga A bis zur Kreisliga D war dabei aus den beiden Kommunen alles dabei, was Rang und Namen hat. Dabei setzte sich am Ende souverän die Germania Eicherscheid durch, welche den TV Konzen im Finalspiel klar mit 7:2 bezwang. Erwartungsgemäß hatte in der Vorrunde D-Ligist SG Simmerath/Huppenbroich in der Gruppe A gegen die klassenhöheren Gegner keine Chance. Gegen Mützenich gab es ein 0:6, gegen Konzen ein 0:5 und gegen Lammersdorf eine 0:4-Niederlage.

Dagegen konnte sich der TuS Lammersdorf (Kreisliga C) besser aus der Affäre ziehen. Die Truppe von Trainer Manni Wilden, obwohl von einem Einsatz am Vortag noch geschwächt, verbuchte nach der Vorrunde zwei Siege und landete hinter dem TV Konzen (Kreisliga A) und vor dem TuS Mützenich auf dem zweiten Platz. Konzen hatte seine Begegnungen ungeschlagen gewonnen und sich mit 12:0 Toren für das Endspiel ins Gespräch gebracht. In der Gruppe B dominierte in der Vorrunde erwartungsgemäß Germania Eichercheid. Der Tabellenzweite der Kreisliga A setze sich souverän mit drei Siegen vor den klassentieferen Teams des SV Kalterherberg (4 Punkte), Hertha Strauch und Bergwacht Rohren durch.

Damit standen die Paarungen der Endrunde fest. Zunächst hieß es Kreisliga A gegen Kreisliga B: TV Konzen gegen SV Kalterherberg. In einer hochklassigen Partie, in der sich beide Mannschaften nichts schenkten, hatte schließlich der TV Konzen verdient mit 2:0 die Nase vorn und sich damit für das Endspiel qualifiziert. Als haushoher Favorit trat danach die Eicherscheider Germania gegen den zwei Klassen tiefer spielenden TuS aus Lammersdorf an. Zu aller Überraschung ging der TuS durch Till Krank schon kurz nach Anpfiff in Führung und spielte gegen den A-Ligisten kess auf. Nach dem Ausgleich durch Jens Breuer war es aber damit vorbei. Eicherscheid zeigte (fast) seine gesamte Klasse und Routine und fertigte den TuS deutlich mit 4:2 ab.

Trost für die junge Truppe aus Lammersdorf war dann jedoch der 3. Platz beim Super-Cup. Den errang man kampflos, da der SV Kalterherberg zu dieser Begegnung nicht mehr antrat. Im Endspiel um den Super-Cup zeigte Germania Eicherscheid dem TV Konzen dann doch recht deutlich, wo der Hammer hängt und wie die Kräfteverhältnisse in der Kreisliga A derzeit gestrickt sind. Nachdem die Germania durch Tore von Stefan Kwasnitza, Emir Mehmedbegovic und Nico Wilden schnell mit 3:0 in Führung gegangen war, verkürzte der TV Konzen zwar noch einmal durch einen Freistoß auf 3:1, musste sich aber am Ende deutlich mit 2:7 geschlagen geben. Simmeraths Bürgermeister Karl-Heinz Hermanns gratulierte dem Super-Cup-Gewinner auch im Namen der Monschauer Ratsvertreter, und die Germania-Kicker nahmen den „Eifeler-Superpott“ freudestrahlend entgegen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert