Eicherscheid - Gerd Küpper ist der neue Hahnenkönig

Gerd Küpper ist der neue Hahnenkönig

Von: M. S.
Letzte Aktualisierung:
8274638.jpg
Sie wurden jetzt in Eicherscheid zu neuen Majestäten gekürt: Gerd und Rita Küpper.

Eicherscheid. Nach alter Lebensweisheit öffnet sich eine neue Tür, wenn sich eine Alte – gewollt oder ungewollt – schließt. Das stets turbulente Spektakel Hahnenköppen ist traditionell ein Glanzlicht der Eicherscheider Sommerkirmes.

Und so freute sich das ganze Golddorf diesmal sichtlich von Herzen mit Gerd und Rita Küpper, als das Paar am Sonntagabend auf dem Tennen–Vorplatz zu Hahnenmajestäten 2014 gekürt wurde.

Kürzlich erst hatten die Wirtsleute Küpper ihr Traditionslokal „A Lennertsches“ nahe der Pfarrkirche nicht ohne Wehmut schließen müssen. Nun winkt ihnen als kleines Trostpflaster ein Jahr spaßige Herrschaft über ein lustiges Hühnervölkchen, öffentliche Auftritte und Verpflichtungen inklusive.

Vier Konkurrenten

Ehe Gerd Küpper der entscheidende Säbelhieb auf den Kunstgockel gelang – immer den drohenden Gewitterhimmel über sich – musste sich der spätere Sieger, der an der Seite von Ehefrau Rita fröhlich jubelte und sich der zahlreichen Gratulanten kaum erwehren konnte, vier Konkurrenten stellen.

Der diesjährige Wettbewerb bewies zur Erleichterung der Ausrichter (diesmal der SV Germania), dass die Sorge um den Kandidatenmangel auf dem Duellanten-Platz an der Bachstraße vorerst vorüber ist.

Mit einem zünftigen Platzkonzert vor dem „Haus Gertrud“ stimmten sich die Eicherscheider am Freitagabend bereits auf das rege Kirmestreiben ein. Zur Unterhaltung zahlreicher einheimischer Gäste wie Touristen spielten die Blasmusikanten der „Eifelklänge“ auf. Da freute es das Auditorium nicht wenig, dass neben vertonten Hits und Evergreens („Dschingis Khan“) auch das gute alte deutsche Volks- und Wanderlied („Muss i denn“) zum Mitsingen einladend zu Gehör gebracht wurde.

Nach dem Ausgraben des Kirmesknochens am Samstag im Anschluss an die heilige Messe in Sankt Lucia, wurde beim Kirmestreff rund um die Tenne tüchtig geschwoft. Der abendliche Kirmesball war laut begeisterten Teilnehmern „ein wahrer Hammer“ und prächtig besucht. Das Programm, musikalisch begleitet von der erfolgreichen Coverband „One Way“, stieß auf große Resonanz im Publikum.

Der Sonntagnachmittag war den Familien gewidmet. Die 14-köpfige Eifeler Band „Vennomenal“ spielte mit fetzige Rhythmen, eine große Verlosung samt appetitlich bestückter Cafeteria lud zum Verweilen und zum Plausch ein. Für die Kleinen gab es ein ansprechendes Kinderprogramm.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert