Staukarte

Geräteturnen: Die „Kleinen“ sind im Finale

Von: lro
Letzte Aktualisierung:
11632714.jpg
Auch die „Großen“ freuen sich über den Einzug der jüngeren Teilnehmerinnen, ins Landesfinale (hinten v. li.): Michelle van Zantvoort, Ellen Mainz, Michelle Braun, Rebecca Titz und Tamara Scheidt mit den siegreichen Jüngeren (vorne v. li.) Laura van der Weiden, Emely Stollenwerk, Lea Stoffels, Patricia Scheidt und Nadine Legge.

Monschau. Am vergangenen Mittwoch füllt sich die Turnhalle auf der Haag mit zahlreichen Turnerinnen aus dem ganzen Regierungsbezirk Köln, die allen auf den Einzug ihrer Mannschaft in das Landesfinale im Geräteturnen hofften. Auch das Monschauer Gymnasium St.Michael (MGM) und die Bischhöfliche Mädchenreal St. Ursula schickten jeweils zwei Teams ins Rennen.

Die rund 80 Sportlerinnen teilten sich in neun Teams in der Wettkampfklasse III (Jahrgang 2001-2004) und sechs in der Wettkampfklasse II (Jahrgang 1999-2002) auf. Einige der Gruppen nahmen sogar extra lange Anreisezeiten in die Eifel in Kauf, um genauso wie der Nachwuchs aus der Eifel, den Kampfrichtern und Zuschauern, ihr Können an den Geräten und die fleißig einstudierten Küren zu präsentieren.

Der ganzen Tag stand damit im Zeichen des Geräteturnens, egal ob Barren, Sprung oder Schwebebalken – die jungen Teilnehmerinnen überzeugten nicht nur mit tollen sportlichen Leistungen, sondern auch mit ihrer Ausstrahlung. Diese konnten sie besonders bei den Kür-Aufgaben zeigen, die dieses Jahr zum ersten mal möglich waren und den Wettbewerb damit auf ein ganz neues Leven hoben.

Nach vier Stunden spannendem Wettkampf war es so weit, die Punkte der jeweiligen Turnerinnen wurden zu den einzelnen Mannschaftswertungen zusammen gerechnet und die Siegerehrung konnte vollzogen werden.

Die älteren Turnerinnen des MGM (Wettkampfklasse II) mussten sich mit dem 4. Platz den Sportlerinnen der St. Ursula Realschule (Platz drei), dem Homburgischen Gymnasium Nürnbrecht (Platz zwei) sowie dem Kölner Irmgardis Gymnasium (Platz eins) geschlagen geben.

Umso größer war die Freude, als die Organisatoren die jüngeren Turnerinnen des MGMs als Siegerinnen bekannt gaben, damit war ihnen nicht nur der Platz auf dem Siegertreppchen sicher, sondern auch der Einzug in das NRW Landesfinale. Nur 0,2 Punkte trennten ihre Mannschaftsleistung von der des Irmgardis Gymnasiums (Platz zwei).

Die Urkunden wurden vom Turnbeauftragtem des Rheinischen Turnerbundes, Charly Held, und dem betreuendem Lehrer des Gymnasiums, Achim Laude, überreicht, der mit der Leistung seiner Schützlinge natürlich auch sehr zufrieden war und mit ihnen um die Wette strahlte.

Laura van der Weiden vom MGM wurde zudem als beste Einzelturnerin des Wettkampfes ausgezeichnet.

Dazu kam noch, dass die Jungenmannschaften des Gymnasiums, die im vergangenen Schuljahr sogar Landesmeister wurde, ebenfalls in die nächste Runde einziehen konnten, dies sogar kampflos, da keine andere Schule im gesamten Bezirk eine Schulmannschaft für die Bezirksmeisterschaft der Jungen stellte.

Charly Held bedankte sich anschließend bei allen Beteiligten, die der ganzen Veranstaltung den passenden Rahmen gaben: „Ich denke wir haben uns hier in der Eifel alle sehr wohl gefühlt und werden bestimmt, wenn auch vielleicht nicht direkt nächstes Jahr, gerne wieder hierhin kommen.“

Für Emely Stollenwerk, Laura van der Weiden, Lea Stoffels, Patricia Scheidt und Nadine Legge geht es nun am 2. Februar zum Landesfinale im Geräteturnen nach Hamm-Oberwerries, wo sie nicht nur ihre Schule, sondern den ganzen Regierungsbezirk Köln vertreten werden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.