Generalversammlung des Musikvereins „Eintracht“ Konzen

Letzte Aktualisierung:
13861639.jpg
Stephan Förster, 1. Vorsitzender des Musikvereins „Eintracht“ Konzen (5. v. rechts), durfte gemeinsam mit Werner Wamser, 1. Vorsitzender des Volksmusikerbundes NRW Musikverband Aachen (2. v. rechts), auf der Generalversammlung des Musikvereins „Eintracht“ Konzen einige aktive sowie fördernde Mitglieder für ihre langjährige Treue zum Verein ehren und Elena Gatsiou (Mitte, mit Querflöte) als neues Mitglied begrüßen. Foto: N. Palm

Konzen. Die Mitglieder des Musikvereins „Eintracht“ Konzen blickten am Freitagabend auf ihrer Generalversammlung im Saal der Gaststätte „Achim und Elke“ auf ein ereignisreiches Jahr zurück. Als besonderen Höhepunkt hob Michael Förster, 1. Geschäftsführer, in seinem Bericht die 8. Vereinsreise hervor, die den Musikverein im Herbst des vergangenen Jahres nach Weibersbrunn im Spessart geführt hatte.

„Wir haben sehr viel gesehen, neue Bekanntschaften geschlossen und hatten in der Gruppe viel Spaß und einen tollen Zusammenhalt“, blickte Michael Förster freudig zurück und versprach, dass 2019 die nächste Vereinsreise anstehe.

„Besonders stolz bin ich darauf, dass unsere Großkirmes für viele Konzener wieder zu einem richtigen Highlight geworden ist.“ So wurde die Kirmes erstmals wieder vier Tage lang gefeiert und konnte sich über eine große Besucherschar freuen. An dieser Stelle wurde besonders des im vergangenen Herbst verstorbenen Hahnenkönigs Paul-Lothar Wergen gedacht, der sich einen lang ersehnten Traum erfüllt und sein Amt mit großem Herzblut gelebt hatte.

Aktuell 480 Mitglieder

Dem Musikverein „Eintracht“ Konzen gehören zurzeit 480 Mitglieder an. Diese gliedern sich in 89 Aktive, 15 Ehrenmitglieder sowie 376 fördernde Mitglieder. Das Durchschnittsalter der Aktiven von 28 Jahren spricht weiterhin für die fruchtbare Nachwuchsarbeit der „Eintracht“. Vorsitzender Stephan Förster durfte Elena Gatsiou (Querflöte) als neues aktives Mitglied im Verein begrüßen.

Neben Elena wurden verdiente Anhänger der „Eintracht“ für ihre langjährige Vereinstreue ausgezeichnet. Für zehnjährige aktive Tätigkeit wurden Leo Huppertz und Bertram Model sowohl die NRW-Ehrennadel in Bronze als auch die Vereins-Ehrennadel verliehen. Marco Isaac erhielt für seine 25-jährige aktive Tätigkeit die NRW-Ehrennadel in Altsilber. Marco Isaac wurde seitens des Musikvereins zusätzlich mit der Vereins-Ehrennadel für 25-jährige aktive Tätigkeit ausgezeichnet.

40 Jahre aktiv, 50 Jahre fördernd

Ulrich Arndt, Reiner May und Stefanie Thomas wurde in Abwesenheit für ihre 25-jährige fördernde Mitgliedschaft die Vereins-Ehrennadel in Silber verliehen. Christian Förster, Michael Förster, Stefan Herbst, Kathrin Herbst und Paul Georg Huppetz erhielten für ihre 30-jährige aktive Tätigkeit die NRW-Ehrennadel in Gold, die Werner Wamser, 1. Vorsitzender des Volksmusikverbundes NRW Musikverband Aachen, gerne ansteckte.

Bernd Mainz wurde in Abwesenheit für seine 40-jährige aktive Tätigkeit die NRW-Landesurkunde mit goldener Ehrennadel verliehen. Seit gar 50 Jahren hält Anita Neuß dem Musikverein die Treue und ist als förderndes Mitglied bei zahlreichen Auftritten dabei.

Steffi Schreiber wurde eine besondere Ehrung zuteil. Für ihre herausragenden Bemühungen im Bereich der Jugendarbeit und Ausbildungskoordination verlieh Wamser die NRW-Ehrenurkunde für besondere Verdienste. Ehemann Walter Schreiber nahm die Glückwünsche für seine Frau, die aus beruflichen Gründen nicht an der Versammlung teilnehmen konnte, entgegen.

Simone Schütt, 1. Kassiererin, hatte ein eindrucksvolles Zahlenwerk mitgebracht. Der Musikverein stehe auf gesunden Füßen. Im vergangenen Jahr habe man einige Investitionen getätigt, sodass ein negatives Ergebnis erzielt wurde. „Wir haben das Geld sinnvoll in zukunftsweisende Projekte investiert, daher handelt es sich um ein geplantes Negativergebnis“, erklärte der 1. Vorsitzende, Stephan Förster. Die beiden Kassenprüfer Bernd Mainz und Reiner May lobten die vorbildliche Kassenführung und sahen keinen Anlass für Bedenken.

Dirigent Bertram Model hatte in seinem Bericht fast nur Gutes zu berichten. „Natürlich müssten manche Musiker regelmäßiger zur Probe kommen und auch die Konzentration könnte manchmal etwas höher sein.“ Besonders erwähnenswert sei das hohe Engagement in seinem Verein.

Heike Rosenwick, die bei jeder Probe eine Anwesenheitsliste führt, hatte notiert, dass Patrick Legros bei 48 von 48 Proben anwesend war. Auch bei den 15 erfassten Auftritten war Patrick stets dabei, wofür er vom Dirigenten eine kleine Belohnung erhielt. Paul Jung (45 Proben, 15 Auftritte) und Michael Förster (43 Proben, 15 Auftritte) erhielten für ihre Plätze auf dem Treppchen ebenfalls eine kleine Aufmerksamkeit.

Jugendvertreter Sascha Huppertz präsentierte in seinem Bericht ein gut aufgestelltes Jugendorchester unter der Leitung von Stephan Förster. „Unserem Verein gehören zurzeit 36 Kinder und Jugendliche unter 18 Jahren an. Sechs Blockflötenkinder werden von Linda Palm und Michelle van Zantvoort unterrichtet.“

Vivienne van Zantvoort bestand die E-Prüfung an der Querflöte. Felix Schreiber tat es ihr mit seinem Saxophon gleich. Die D2-Prüfung absolvierten Linda Palm und Michelle van Zantvoort an der Klarinette. Luisa Schreiber (Klarinette) und Max Schreiber (Trompete) bestanden die D3-Prüfung.

Walter Schreiber, zweiter Vorsitzender der „Eintracht“, verlas den Geschäftsbericht des Kalenderjahres 1996, also von vor 20 Jahren. So wurden bei dem ein oder anderen langjährigen Mitglied schöne Erinnerungen geweckt, die für einige Lacher sorgten.

Gina Huppertz für Steffi Schreiber

Bei den Teilneuwahlen des Vorstands gab es eine personelle Veränderung. Steffi Schreiber legt ihr Amt als 2. Beisitzerin verbunden mit der Ausbildungskoordination nieder. Mit Gina Huppertz konnte der Musikverein eine gute Nachfolgerin finden. Stephan Förster bleibt 1. Vorsitzender. Nadine Palm führt weiterhin das Amt der 2. Geschäftsführerin aus. Simone Schütt wurde als 1. Kassiererin wiedergewählt. Ralf Jung bleibt 1. Beisitzer. Die beiden Kassenprüfer Reiner May und Bernd Mainz wurden ebenfalls wiedergewählt.

Eine notwendige Satzungsänderung wurde von der Versammlung ebenfalls einstimmig beschlossen.

Ein besonderes Dankeswort richtete der Vorstand an „die stillen Helfer des Vereins“, ohne die „so manches nicht möglich wäre“. Rudolf Huppertz, Eugen Huppertz, Manfred Jansen und Paul Jung seien stets zur Stelle, wenn eine helfende Hand gebraucht werde. Ortsvorsteher Matthias Steffens bedankte sich bei allen Musikern: „Ihr lebt die Festivitäten im Ort und seid immer zur Stelle, wo ihr gebraucht werdet.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert