Gemeindeschützen feiern neue Majestäten

Letzte Aktualisierung:
14551571.jpg
Die Majestäten mit ihrem Präses nach dem gemeinsamen Kirchgang. Foto: Helmut Kaulard

Rurberg. Teils Sonnenschein teils Quellbewölkung bestimmte am Samstag das Wetter als sich um 16 Uhr die Schützenfamilie des Gemeindeverbandes am Rurberger Schützenheim traf, um gemeinsam ihre neuen Majestäten zu ermitteln.

Schießmeister Florian Harth sorgte mit der Auswahl der Sperrholzgröße dafür, dass jeder Schütze ein halbes Dutzend Mal die Möglichkeit hatte, den Siegtreffer zu landen. Bei den Schülern gelang dies der Dedenbornerin Anne Gillessen mit dem 30. Schuss vor ihrem Mitkonkurrenten Daniel Förster aus Rollesbroich.

Mit Anke Braun, Christina Lutterbach, Jenny Keller, Lorena Förster und Nadja Grabert stellten sich fünf junge Damen dem sportlichen Kampf um die Ehre der Gemeindeprinzessin. Dies gelang der Rollesbroicherin Lorena Förster mit dem 35. Schuss.

Vogel fällt mit dem 43. Schuss

Gegen 17 Uhr rief Verbandsvorsitzender Edwin Lutterbach die Majestäten zum Vogelschuss an den Schießstand. Mit Astrid Breuer, Gertrud Harth, Heike Uhl und Bezirkskönigin Sabrina Kaulard stellten sich vier Damen dem Kampf gegen König Dennis Schrey und Kaiser Udo Kogel. Der Simmerather erlegte den Holzvogel mit dem 43. Schuss und konnte somit zum zweiten Mal Gemeindekönig werden. Dies ist vor ihm nur Günter Uhlworm gelungen.

Um 18.30 Uhr trafen sich die Fahnenabordnungen an der St.-Barbara-Kirche zum gemeinsamen Einzug und Messfeier mit Präses Michael Stoffels. Danach zog die Festgemeinschaft mit allen Vereinen dem Korps Herhahn und den Rurseeklängen zum Antoniushof. Hier wurden erst die Preise der Schießwoche verteilt, ehe gegen 21 Uhr die bisherigen Majestäten verabschiedet und die neu Ermittelten eingeführt wurden.

Schirmherr Bürgermeister Hermanns hob in seiner Ansprache die Bedeutung der Vereine gerade in der heutigen Zeit hervor. Nach der Laudatio von Brudermeister Edwin Lutterbach zeichnete Bezirksbundesmeister Kurt Bongard die Rurberger Schützen Marius Lutterbach und Sebastian (Seppi) Harth mit dem Hohen Bruderschafts-Orden des Verbandes der historischen Deutschen Schützen aus. Danach sorgte das aus dem Nachbarland Belgien angereiste Duo „Locker vom Hocker“ mit zünftiger Schützenfestmusik für tolle Stimmung bis in die späte Nacht.

Sonntagnachmittag um 15 Uhr schritten die Majestäten und das Festkomitee die Parade ab. Dann zog der imposante Festzug mit sechs Bruderschaften, dem 1. KV und den Feuerwehr-Kameraden aus Rurberg und Woffelsbach sowie fünf Musikkapellen vor einer ansehnlichen Zuschauerkulisse am Rurseeufer entlang.

Neue Fensterfront

Ortsvorsteher Sander Lutterbach hob in seiner Rede die tatkräftige Unterstützung der Schützen bei allen Ortsveranstaltungen hervor. Den mit viel Arbeit erwirtschafteten Überschuss investierten die Rurberger Schützen in eine neue Fensterfront am gemeindeeigenen Schützenheim im Alten Schulgarten unterhalb des Kindergartens.

Der Gemeindeverbandsvorsitzende dankte seiner Bruderschaft für die reibungslose Durchführung dieser Veranstaltung und lud ein zum 41. Gemeindefest am 12. und 13. Mai 2018 nach Lammersdorf. Zum Abschluss des gelungenen Festes luden die Schützendamen zu einer reichhaltigen Cafeteria.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert