Gegen Teveren fordert Faton Popova einen Sieg

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
11242145.jpg
Sechs Tore hat Hasan Er in dieser Saison für den SV Rott erzielt. In den letzten vier Spielen ging er leer aus. Bleibt zu hoffen, dass er am Sonntag wieder trifft. Foto: Kurt Kaiser

Rott. Zwei Tage nachdem der SV Rott Germania Burgwart zum ersten Punkt verholfen hatte, zogen die Hürtgenwalder ihre Mannschaft aus der Landesliga zurück. Durch die Zurückziehung wurden die Rotter sogar noch für ihren schwachen Auftritt in Bergstein belohnt, denn da bis dato alle Mannschaften gegen das Team aus Bergstein/Brandenberg gewonnen hatten, bekamen die Gewinner bei der Bereinigung der Tabelle drei Punkte abgezogen, die Rotter aber nur einen.

Inde Hahn rutschte durch den Punktabzug von Platz sechs auf Platz acht ab, die Rotter hingegen verbesserten sich von Tabellenrang acht auf sieben. Da der FC Bergheim 2000 seine Mannschaft schon vor Saisonbeginn aus der Landesliga zurückgezogen hatte, wird die Liga im Keller uninteressanter, denn nun stehen mit Bergheim und Burgwart schon zwei Absteiger fest.

Auch wenn die Panne in Bergstein keinen tabellarischen Schaden für die Rot-Weißen angerichtet hatte, wollte der Rotter Trainer Faton Popova nicht sofort zur Tagesordnung übergehen. „Gegen so einen Gegner muss man gewinnen. Die Einstellung meiner Mannschaft stimmte zwar, aber wir haben zehn Minuten total verschlafen, in denen wir drei Tore aus dem Nichts kassiert haben“, monierte der Trainer nach dem 3:3 das schlechte Defensivverhalten.

Mit Germania Teveren stellt sich am Sonntag am Tiergarten eine Mannschaft vor, die bisher weit hinter den Erwartungen blieb. Trainer Dave Roemgens hatte vor der Saison einen Platz unter den ersten Sechs gefordert, jedoch sind die Jungs aus dem Heidestadion vom oberen Tabellendrittel meilenweit entfernt. Mit bisher drei Siegen ist die Germania nur einen Punkt vom ersten Abstiegsplatz entfernt. Dennoch sollten die Rotter den Gegner nicht unterschätzen, denn er überraschte zuletzt mit einem 3:0-Auswärtssieg beim Aufstiegsaspiranten und aktuellen Tabellenzweiten Hilal Maroc Bergheim. „Man kann sie nur ganz schwer einschätzen“, weiß Faton Popova, der sein Team auf einen kampfstarken Gegner einstellen wird. „Ich erwarte von der Mannschaft, dass jeder alles gibt und wir drei Punkte holen“, fordert der Trainer nach drei Niederlagen in Folge wieder einen Sieg.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert