Monschau - „Galleon“ begeistern mit Irish Folk auf Burg Monschau

WirHier Freisteller

„Galleon“ begeistern mit Irish Folk auf Burg Monschau

Von: Christoph Hahn
Letzte Aktualisierung:
10593923.jpg
Eroberten die Monschauer Burg-Bühne am Mittwochabend im Sturm: Die sieben Irish-Folk-Musiker von „Galleon“. Foto: Christoph Hahn

Monschau. Bis tief in die Nacht saßen die Menschen auf den beiden Tribünen an der Burg, klatschten und stampften im Takt der Musik oder hielten angerührt inne: Der Auftritt der irischen Gruppe „Galleon“ am Mittwochabend bei der „Monschau Klassik“ war echt publikumsnah.

Die siebenköpfige Formation aus der südirischen Hafenstadt Cork schaffte es, die Menschen mit großer Herzlichkeit anzusprechen. Vor allem aber gingen Frontmann Mick Mangan und seinen Mitstreiter mit sehr viel Temperament zu Werke und überzeugten so ihre Fans.

Mit „We Come From Ireland“ - dieser Titel bedarf eigentlich keiner Übersetzung - gaben die Hochkaräter, die in Deutschland vor allem mit den „Höhnern“ aufgetreten sind, ihre Visitenkarte ab.

Was ihre Wünsche für die Zuhörer sind: Das bekundeten die Barden unter anderem mit Titeln wie „Enjoy Yourself“. Selbstverständlich vergaßen die Männer von der Grünen Insel nicht, dem Ort ihres Konzerts gebührend Tribut zu zollen: „It‘s like being at home“ („Wie zu Hause“).

Die Burg Monschau muss die Iren in der Tat schwer beeindruckt haben: „The most beautiful location we ever have been in“, „der schönste Ort, an dem wir je gewesen sind“ sei das, befanden sie.

Von der Zusammenstellung des Programmes her bediente „Galleon“ die Zuhörer mit großer Bandbreite. Ewige Schmachtschnulzen wie „Oh Danny Boy“ verwoben die Mitglieder mit großer Weltliteratur aus dem Bereich der Singer-Songwriter-Bewegung, so zum Beispiel Simon & Garfunkels „Bridge over troubled water“ oder Pete Seegers „Where have all the flowers gone?“

Daneben fehlte es nicht an Perlen der klassischen Volksmusik, den „Hills of Donegal“ oder dem melodramatische „The Town I loved so well“. Die Schatzkiste des Irish Folk ist halt voll bis übervoll.

Die sympathischen Musiker von „Galleon“ haben diese Truhe bei ihrem „Klassik“-Konzert weit geöffnet – sehr zur Begeisterung ihrer Fans.

Leserkommentare

Leserkommentare (1)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert