Fußballturnier an der Spielekonsole

Von: nap
Letzte Aktualisierung:
x-box-bu
Der erste „Eifel-Cup” in einem Imgenbrocher Elektronikfachmarkt begeisterte 32 Teilnehmer, die ihr Können an der Spielekonsole X-Box unter Beweis stellten. Alles drehte sich rund um das Thema Fußball. Foto: Nadine Palm

Imgenbroich. In einem Imgenbroicher Elektronikfachmarkt wurde am Samstagnachmittag zum ersten Mal der „Eifel-Cup” ausgetragen. 32 Teilnehmer im Alter von sieben bis 22 Jahren gingen an den Start, um sich bei einem Fußballspiel an der X-Box zu messen.

An diesem Nachmittag drehte sich alles rund um das Thema Fußball. Sogar die Mitarbeiter des Geschäftes trugen Trikots ihrer Lieblingsmannschaft. „Unsere Kunden hatten ein wenig Schwierigkeiten uns zu identifizieren”, sagt ein Mitarbeiter und schmunzelt.

Mannschaften gelost

Zu Beginn der Veranstaltung musste jedem Teilnehmer eine Mannschaft zugelost werden. Dabei lag der besondere Reiz darin, dass einem weniger guten Spieler eine starke Mannschaft - und einem Spielerfahrenen eine schlechte Mannschaft zugeteilt werden konnte. So hörte man auf der einen Seite Jubelrufe, während den anderen Teilnehmern die Enttäuschung deutlich anzusehen war.

Raphael Schmitt aus Aachen unterhielt die Zocker während der Pause mit seinen eingängigen Gitarrenmelodien. Der gebürtige Dürener engagiert sich für das Straßenkinderprojekt „Dschungelkind Mowgli” in Aachen. Dieses Projekt gebe Straßenkindern die Chance professionellen Musikunterricht zu nehmen, erklärt der Sänger und Songwriter, der seine nachdenklichen Texte ausschließlich auf Deutsch schreibt.

„Auf diese Weise können wir die Menschen am besten erreichen.” Die handgemachte Musik und die oft auch gesellschaftskritischen Texte kamen bei den Jugendlichen sehr gut an. Dem Musiker war bei seinem Auftritt deutlich anzusehen, dass er voll und ganz hinter seinen Texten steht und ein leidenschaftlicher Musiker ist.

Vor dem Geschäft gab es ein kleines Fußballfeld. Jeder konnte seine alten Digital-Geräte mitbringen und sie mit einem starken Schuss verschrotten. Wem dies gelang, der bekam auf einen neuen HD-Receiver 20 Prozent Ermäßigung.

Die Teilnehmer des „Eifel-Cups” spielten sich indes ihre Finger wund. Es herrschte eine Atmosphäre wie in einem richtigen Fußballstadion. Nach dem Prinzip der K.O.-Ausscheidung spielten die Teilnehmer Runde um Runde, um dem Hauptgewinn, einer X-Box, ein Stückchen näher zu kommen.

Dem zweiten Sieger winkte eine PSP und der Drittplatzierte bekam zwei X-Box-Spiele. Für die Veranstalter war der erste „Eifel-Cup” ein voller Erfolg. „Wir sind uns sicher, dass es eine Fortsetzung geben wird, weil es bei den Jugendlichen großen Anklang gefunden hat”, verspricht der Verantwortliche den begeisterten Teilnehmern einen zweiten „Eifel-Cup”. Und dann wird wieder gezockt
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert