Fußball-Bezirksliga: Schmidt will die ersten Punkte

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Auch in der Saison 2015/16 stellt die Nordeifel zwei Bezirksligisten. In der Staffel 3 träumt der TuS Schmidt vom Klassenerhalt. Ganz andere Ziele hat in der Staffel 4 Germania Eicherscheid. Die Blau-Weißen wollen wieder in die Landesliga zurück.

Hertha Walheim II – Germania Eicherscheid: Zufrieden klang Bernhard Schmitz, der Trainer von Germania Eicherscheid, wenige Tage vor Saisonbeginn nicht. „Wir haben eine mehr als unglückliche Vorbereitungszeit hinter uns“, beklagte der Trainer zu viele Verletzte und beruflich bedingte Ausfälle. Am schlimmsten erwischte es unter den Verletzten Emir Mehmedbegovic, der sich beim Turnier in Rott einen Schlüsselbeinbruch zuzog. Kai Hammerschmidt und Alexander Krott stehen zum Saisonstart verletzungsbedingt auch nicht zur Verfügung. Neuzugang Sandro Kaulard fehlt beruflich bedingt. Fehlen werden auch noch die Neuzugänge Sammy Nordt und Kevin Jansen. „Unser großer Kader ist ziemlich klein geworden“, geht Bernhard Schmitz schon mit personellen Sorgen in die Saison.

Der aktuelle Gegner, Hertha Walheim II, kämpfte in der vergangenen Saison bis kurz vor Toresschluss um den Klassenerhalt; zur aktuellen Saison hat der Kader sich aber erheblich verbessert. Beim Turnier in Eicherscheid musste die Germania sich mit einem Remis gegen die Walheimer begnügen. „Die sind personell gut aufgestellt und spielen taktisch sehr diszipliniert“, schätzt der Germania-Coach den Gegner wesentlich stärker ein als letztes Jahr.

Mit seinen Jungs muss der Coach nach der unglücklichen Vorbereitungszeit noch einige Gespräche führen. „Wir müssen die Köpfe bis Sonntag wieder hochkriegen und dann hoffe ich, dass wir mindestens einen Punkt aus Walheim mitnehmen. Drei wären mir natürlich lieber“, erwartet der Trainer trotz der Sorgen einen positiven Saisonstart.

TuS Schmidt – GKSC Hürth: Auf das Trainergespann des TuS Schmidt, Andi Lennartz und Tim Krumpen, wartet in der aktuellen Saison eine Herkulesaufgabe. Mit zwei Abgängen aber ohne nennenswerte Neuzugänge gehen die beiden Trainer in das Abenteuer zweites Bezirksligajahr. Die Vorbereitungszeit verlief nach Einschätzung von Andi Lennartz nur durchwachsen. „Beim Training ziehen zwar alle mit, aber das Aus im Kreispokal hat uns schon wehgetan“, ärgerte er sich über die 0:1-Niederlage beim B-Ligisten FC Golzheim. Entschuldigend ließ der Coach auch nicht gelten, dass seine Jungs viermal Metall getroffen hatten.

Mehr Licht als Schatten sah der Trainer am vergangenen Spieltag beim Blitzturnier in Bergstein. Gegen Mechernich erreichten die Schmidter ein torloses Unentschieden, überraschten aber gegen die Gastgeber aus der Landesliga mit einem 1:0-Erfolg.

Vorrangiges Ziel der beiden Trainer ist die Integration der A-Juniorenspieler und der Spieler aus der Zweiten in die Erste. „Wir sind selber gespannt, was im Laufe der Saison auf uns zukommt“.

Zur Saisoneröffnung stellt sich am Sonntag der GKSC Hürth an der Eichheckstraße vor. In der vergangenen Saison landeten die Hürther auf dem zehnten Tabellenplatz. Andi Lennartz weiß, dass der Ligaerhalt in erster Linie durch Heimsiege realisierbar ist. „Wir werden es dem Gegner so schwer wie möglich machen und wollen versuchen, die ersten Punkte einzufahren“.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert