Fußball-Bezirksliga: Rott und Roetgen wollen den nächsten Dreier

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
14526011.jpg
Nach diesem Freistoß hat der Rotter Torwart Patrick Diehl trotz gekonnter Flugeinlage Glück, dass der Ball vom Pfosten ins Toraus geht. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Den nächsten Schritt auf dem Weg in die Landesliga will der SV Rott schon am Samstag (Anstoß 16 Uhr) mit einem Sieg gegen die Zweite des FC Wegberg Beeck vollziehen. Durch den 1:0-Erfolg von Schafhausen in der Nachholpartie gegen Rasensport Brand haben die beiden führenden Mannschaften aus Rott und Schafhausen sich seit Donnerstag ein Polster zugelegt, das zum Aufstieg reichen sollte.

Auf den FC Roetgen warten nur noch vier Spiele. Am Sonntag haben die Schwarz-Roten in Gerderath Termin, danach warten dann noch die Aufgaben gegen Mitfavoriten, Arminia Eilendorf, Rasensport Brand und Tabellenführer SV Rott.

SV Rott – FC Wegberg Beeck II:

Auf dem Plan des vergangenen Wochenendes der Familie Braun stand wie so oft der Fußball im Fokus. Am Samstag war Mirko Braun in Richtung Wegberg unterwegs und beobachtete den kommenden Gegner FC Wegberg Beeck II. Am Sonntag ging es wieder ins Spargelland nach Uevekoven. Trotz des glatten 6:1-Erfolges der Rot-Weißen beim Tabellenvorletzten war der Coach nur bedingt zufrieden, denn in Halbzeit eins lieferte sein Team nur Magerkost ab. „Am Ende hat die Mannschaft aus Uevekoven mir leidgetan, denn so eine klare Niederlage hatte sie nicht verdient.“ Im zweiten Abschnitt lief es zwar wesentlich besser, jedoch gab es nur für Calvin Page ein Sonderlob des Coachs. „Er hat viel gearbeitet und nicht nur aufgrund der zwei Tore einen wesentlichen Anteil an unserem Sieg.“ Am Samstag erlebte Mirko Braun im Wegberger Ortsteil Beeck einen klaren 7:2-Erfolg des Rotter Meisterschaftskonkurrenten Arminia Eilendorf, allerdings wurde die junge, spielstarke Beecker Mannschaft unter Wert geschlagen. Besonders angetan war der Rotter Trainer von FC-Mittelfeldspieler Abdelkarim Ait Kassi der in dieser Saison schon einige Einsätze in der Ersten hatte. Mirko Braun weiß zwar, dass er die Favoritenrolle nicht ablehnen kann, warnt aber: „Die haben eine technisch gute Mannschaft, die wir nicht ins Spiel kommen lassen dürfen“. Nach seiner Gelb-Rot-Sperre steht Torjäger Avdo Iljazovic wieder zur Verfügung.

Sparta Gerderath – FC Roetgen:

Zufrieden war der Roetgener Trainer Daniel Formberg nach dem 4:2-Erfolg am vergangenen Spieltag gegen den FV Haaren. Die Haarener hatten an den letzten Spieltagen mit einer imponierenden Erfolgsserie in der Liga für Furore gesorgt und waren der erwartet starke Gegner. „Wir haben gut verteidigt, viele Luftduelle gewonnen und nach vorne unsere Tore gut rausgespielt“, lobte der Coach, der ganz besonders beeindruckt war von der Leistung seines Angreifers Philipp Dunkel und von Jugendspieler Henri Düppengießer. Nicht die besten Erinnerungen hat der FC-Coach an das Hinspiel gegen aktuellen Gegner Sparta Gerderath. „Das war ein Spiel, das sich nachher hochgeschaukelt hat und von Emotionen und verbalen Entgleisungen geprägt war.“ In der Rückrunde lief für die Mannschaft aus dem Erkelenzer Stadtteil noch nicht viel zusammen. Zwei Siege, drei Niederlagen und vier Unentschieden stehen in der mageren Zwischenbilanz. Dennoch nimmt Daniel Formberg aufgrund der personellen Sorgen die Favoritenrolle nicht an. „Bei uns im Bus bleiben etliche Plätze frei, denn wir fahren mit dem letzten Aufgebot nach Gerderath.“

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert