Nordeifel - Fußball-Bezirksliga: Roetgen erwartet Mitfavoriten

Fußball-Bezirksliga: Roetgen erwartet Mitfavoriten

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Der neunte Spieltag in der Bezirksliga, Staffel 4, wird kein einfacher werden für die beiden Nordeifelvertreter Germania Eicherscheid und FC Roetgen. Die Eicherscheider reisen zur Zweitvertretung des FC Wegberg Beeck. Die Roetgener erwarten als Tabellenvorletzten den Tabellenvierten Rasensport Brand.

FC Roetgen – Rasensport Brand: Nach der 1:2-Derbyniederlage bei Germania Eicherscheid war FC Roetgens Trainer Bernhard Schmitz unter der Woche damit beschäftigt, seine junge Mannschaft wieder aufzurichten. „Wir haben das Spiel analysiert und wissen jetzt was wir zukünftig besser machen wollen“. Nach guter erster Halbzeit empfand der Trainer es ärgerlich, dass man durch individuelle Fehler innerhalb von zwei Minuten den Sieg aus der Hand gab. „Ich bin nicht unzufrieden, die Mannschaft hat gut gekämpft, alles versucht, leider dann unglücklich verloren“.

Mit dem aktuellen Gegner Rasensport Brand sind die Roetgener vor zwei Jahren in die Bezirksliga aufgestiegen. In der vergangenen Spielzeit mischten beide Vereine in der Spitzengruppe der Bezirksliga mit, in dieser Saison trennen sich die Wege. Die Brander spielen wieder oben mit, während die Roetgener im Rotlichtviertel der Liga angekommen sind. Bernhard Schmitz schätzt die Rasensportler mit ihren guten Einzelspielern als technisch gute Mannschaft, die als Favorit in die Begegnung geht. „Wir müssen schon unsere beste Leistung abrufen, wenn wir gegen die einen Punkt holen wollen“.

FC Wegberg Beeck II – Germania Eicherscheid: Nach fünf Niederlagen und einer Punkteteilung konnte Absteiger Germania Eicherscheid durch den Derbysieg gegen die Roetgener den Negativtrend stoppen. Nach der emotionalen Begegnung atmete Spielertrainer Marco Kraß kräftig durch. „Sicherlich haben beide Mannschaften sich über weite Strecken des Spiels neutralisiert. Wir haben aber in der Defensive gutgestanden und die Tugenden abgerufen, die man beim Fußball braucht, um zu gewinnen. Aus meiner Sicht war unser Sieg verdient“.

Trotz des Derbysieges konnten die Blau-Weißen den Abstiegsrang noch nicht verlassen. Mit einem Sieg bei der Zweiten des FC Wegberg Beeck will der Coach den ungeliebten Platz aber am Sonntag Tschüss sagen. Wobei er die personellen Optionen der Zweitvertretung des Regionalligisten kennt und weiß: „Die haben schon einige Möglichkeiten, das wird eine ganz harte Nuss“. Die Wegberger konnten die drei letzten Spiele zwar nicht gewinnen, allerdings standen mit Arminia Eilendorf (1:1), FV Haaren (2:3) und Columbia Donnerberg 0:2) auch schwere Gegner auf dem Spielplan. Dass die Begegnung im Wegberger Stadtteil keine einfache wird, weiß der Coach, der von seinem Team bedingungslosen Kampfgeist und beispielhafte Einsatzbereitschaft verlangt.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert