Schmidt - Für den TuS zählt nur der Klassenerhalt

Für den TuS zählt nur der Klassenerhalt

Von: Kurt Kaiser
Letzte Aktualisierung:
10487463.jpg
Der Schmidter Trainer, Andreas Lennartz (hinten rechts), weiß, dass auf ihn und sein Team eine riesige Aufgabe in der Bezirksliga wartet. Foto: Kaiser

Schmidt. Für den Nordeifeler Bezirksligisten TuS Schmidt endete die vergangene Saison mit einem kleinen Wunder, denn mit nur 16 Zählern blieb der TuS in der Bezirksliga. Nachdem mit Schwarz-Weiß Nierfeld II und dem FC Rurdorf schon zwei Vereine vorzeitig ihren Rückzug erklärt hatten, zog Mittelrheinligist Viktoria Arnoldsweiler seine Zweite am letzten Spieltag auch noch zurück, so dass es keinen sportlichen Absteiger aus der Bezirksliga, Staffel 3, gab. Damit blieb der TuS Bezirksligist.

Da Spielertrainer Daniel Schippers sich vor dem vorletzten Spieltag nach einigen Differenzen auch noch verabschiedete, wartet auf die TuS-Verantwortlichen in der kommenden Spielzeit eine Herkulesaufgabe. Das Schmidter Urgestein Andreas Lennartz sitzt zukünftig auf der Bank der Schwarz-Gelben. Dort saß er auch schon von 2007 bis 2010.

Nachdem der TuS freiwillig von der Landesliga in die B-Liga gegangen war, schaffte er mit den Schwarz-Gelben wieder den Aufstieg in die A-Liga. Ein Vorteil des neuen Trainers ist, dass er weiß, wie der TuS tickt, denn Andi Lennartz spielte für den Verein in der Jugend und von der Kreisliga C bis hin zur Mittelrheinliga in allen Klassen. Zuletzt trainierte er die Zweite des TuS und stieg mit ihr nach der Saison 2012/13 in die Kreisliga B auf.

Dass er keinen Traumjob angenommen hat weiß er allzu gut: „Das ist eine Mammutaufgabe, die nur schwer zu lösen ist. Aber wir haben unerwartet die Chance bekommen, in der Bezirksliga zu bleiben und die wollen wir in der nächsten Saison nutzten“, so der Coach, der sich darüber im Klaren ist, dass der Klassenerhalt ein nur schwer realisierbares Ziel ist.

„In einer in dieser Saison sehr starken Liga fühlen wir uns als die Vertreter aus dem kleinen gallischen Dorf“, weiß der Coach, dass er seinen Jungs schon einen starken Zaubertrank verabreichen muss, um in der Endabrechnung drei Mannschaften hinter sich zu lassen. „Unser Ziel kann nur der Klassenerhalt sein, aber den zu schaffen, wird schwer genug. Dafür müssen bei uns Einsatzbereitschaft, Leidenschaft und der Teamgeist zu 100 Prozent stimmen“, fordert Andi Lennartz, der die Staffel 3 in dieser Saison für wesentlich stärker hält als in der vergangenen Spielzeit, von seinem Team die Grundtugenden des Fußballspiels ein.

Mit Türkspor Bergheim, dem BC Bliesheim, den beiden Dürener Aufsteigern Schwarz Weiß Düren und TuS 08 Langerwehe und dem Landesligaabsteiger Germania Lich-Steinstraß wurde die Staffel 3 mit fünf unbekannten Gegnern verändert, aber auch erheblich aufgewertet.

Externe Neuzugänge gibt es bei den Schmidtern keine; um die Personalnot klein zu halten meldete der TuS die dritte Mannschaft aus der Dürener Kreisliga C ab. Die besseren Spieler aus der Zweiten und einige A-Junioren rutschen in den Kader der Ersten auf, die Spieler der Dritten komplettieren den Kader der Zweiten.

Aus der eigenen A-Jugend wagen Marvin Müllejans, der im Mittelfeld eingesetzt werden kann, und Angreifer Marvin Haas den Sprung in die erste Mannschaft. Torwart Luca Stollenwerk versucht, seine Schnapperfähigkeiten auch in der Ersten zu beweisen. Aus der zweiten Mannschaft werden die beiden Mittelfeldspieler Marcel Nowak und Alex Kast und Angreifer Maik Stollenwerk in den Kader der Ersten aufrücken.

Sechs Neuzugänge, vier Abgänge

Diese sechs Neuzugänge sollen die vier Abgänge kompensieren. Der bisherige Spielertrainer, Daniel Schippers, verabschiedete sich vorzeitig zum B-Ligisten SC Kreuzau. Kurzfristig meldete sich Dennis Wirtz zum TV Konzen ab. Manuel Stollenwerk nimmt sich eine Baupause, während Michael Stollenwerk in der kommenden Spielzeit verletzungsbedingt nicht zur Verfügung steht.

Nach den ersten Trainingseinheiten stand am vergangenen Mittwoch das erste Testspiel auf dem Vorbereitungsplan. Beim Turnier in Eicherscheid ging es gegen die Gastgeber, die in der Bezirksliga Staffel 4 beheimatet sind und dort wahrscheinlich eine führende Rolle übernehmen werden. Spielerisch und kämpferisch zeigten die Schwarz-Gelben am Mittwochabend eine überzeugende Vorstellung und erreichten ein beachtliches 1:1. Da die Eicherscheider sich bei der Elfmeterlotterie nervenstärker zeigten, erreichten sie aber das Halbfinale.

Weitere Testspiele sind gegen A-Liganeuling VfVu.J Winden und die beiden A-Ligisten SG Voreifel und Viktoria Arnoldsweiler II geplant. In der Kreispokalrunde wartet am 29. Juli der Sieger der Begegnung Golzheim gegen Neffeltal.

Andi Lennartz hofft, dass er bis zum Meisterschaftsbeginn die richtige Mischung gefunden hat. Mit der Heimbegegnung gegen GKSC Hürth startet der TuS in eine mit Sicherheit spannende und nervenaufreibende Saison.

Nach der Begegnung gegen Hürth reist man zu Türkspor Bergheim, dann erwartet man an der Eichheckstraße Schwarz Weiß Stockheim. Am vierten Spieltag geht es nach Brauweiler. Nach dieser Begegnung sollen zur Stärkung des Selbstvertrauen schon ein paar Punkte auf der Habenseite stehen – hofft jedenfalls der Coach.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert