Für den SV Kalterherberg ist der Klassenerhalt das realistische Ziel

Von: Alfred Mertens
Letzte Aktualisierung:
12636393.jpg
Der SV Kalterherberg hofft, dass er in der neuen Spielzeit 2016/2017 erneut den Klassenerhalt unter Dach und Fach bringen kann. Um das Ziel zu erreichen wurde der Kader mit neuen jungen Spielern verstärkt. Foto: Alfred Mertens
Fußball Kalterherberg
Achim Sarlette geht als Trainer des SV Kalterherberg in sein zweites Jahr. Foto: Alfred Mertens

Kalterherberg. Laut Aussage von Achim Sarlette (47), dem Coach des B-Kreisligisten SV Kalterherberg, gestaltete sich die zurückliegende Spielzeit 2015/2016 für die Schwarz-Roten als äußerst schwierig.

Mit zwei Punkten Vorsprung vor der zweiten Mannschaft der Eilendorfer Arminia erwies sich der 13. Tabellenplatz für den SVK als glückliche Rettung vor dem drohenden Abstieg in die Kreisliga C.

Im ersten Jahr als Trainer des SV Kalterherberg fehlten Achim Sarlette in der Hinrunde etliche Stammspieler, die durch langwierige Verletzungen ausfielen. „Ich war gezwungen, Woche für Woche auf verschiedenen Positionen Umstellungen vornehmen zu müssen. Nach der Hinrunde stellte sich die Situation als sehr unbefriedigend dar. Erst in der Rückrunde, als wieder alle Kräfte zur Verfügung standen, haben wir uns gefangen und konnten am Ende den Klassenerhalt feiern“, konnte Sarlette erleichtert aufatmen.

Zur neuen Spielzeit 2016/2017 kann der Coach auf 30 Spieler zurückgreifen. „Der Kader ist sicherlich zu groß für eine Mannschaft, doch haben wir bewusst keine zweite Mannschaft für den Spielbetrieb gemeldet. Ich gehe davon aus, dass trotz des großen Aufgebotes keine Disharmonie im Kader entstehen wird“, sagte Sarlette.

Das Team wurde für die neue Saison in der Breite verstärkt. Mit Jasko Celebic (Eintracht Verlautenheide), Jens Weißhaupt (SV Bergwacht Rohren), Nicolas Lunz (Spielgemeinschaft Monschau/Imgenbroich) sowie Joshua Bode, Matthias Claaßen und Matthias Schneider von den A-Junioren der Spielgemeinschaft Höfen/Rohren/Kalterherberg konnten junge Spieler verpflichtet werden, die an das Team herangeführt werden sollen.

Als Handicap für den B-Kreisligisten erweist sich die Tatsache, dass mit Fabian Alberts nur ein Keeper zur Verfügung steht. „Wir suchen noch händeringend nach einem Ersatzkeeper, denn mit dieser prekären Situation werden wir über die gesamte Saison hinweg vor große Probleme gestellt werden“, hofft Sarlette irgendwann in den nächsten Monaten auf eine Lösung des Problems.

Der Trainer findet in den wöchentlichen Übungseinheiten und Meisterschaftsspielen Unterstützung durch den Co-Trainer Stefan Schneider, den Torwart-Trainer Stefan Schütt und den Betreuer Alexander Carls.

Am 9. Juli begann Sarlette mit seinen Schützlingen die Vorbereitung auf die am 21. August startende neue Spielzeit. In den ersten Wochen der Übungseinheiten sollen durch intensives Ausdauer- und Krafttraining die Voraussetzungen für die ersten Auftritte in der Kreisliga B geschaffen und darüber hinaus die spielerischen Elemente verbessert werden. Beim BSR-Cup der SG Stolberg in Werth blieben die Schwarz-Roten nach den Partien gegen den TSV Hertha Walheim (0:1), die DJK Rasensport Brand (0:2) und den FSV Columbia Donnerberg (0:3) ohne Punktgewinn.

Die Qualifizierungsrunde der fünften Auflage des Robert-Löhrer-Gedächtnis-Cups des SV Germania Eicherscheid schloss der SV Kalterherberg gegen den TV Konzen (0:1) und die zweite Mannschaft der Eicherscheider Germania (0:1) ebenfalls erfolglos ab. Als Manko sieht Sarlette an, dass neben den Niederlagen in den beiden Turnieren die Angreifer des SV Kalterherberg nicht ein einziges Mal den Ball im gegnerischen Gehäuse unterbringen konnten.

In der ersten Runde des Kreispokals wartet auf den SV Kalterherberg mit dem Landesligisten SV Eilendorf ein ausgesprochener Knüller. „Wir werden versuchen, uns am 14. August auf heimischem Gelände achtbar aus der Affäre zu ziehen, um das Resultat in etwa erträglich gestalten zu können“, hofft Sarlette auf eine gute Leistung seiner Mannschaft.

Für Sarlette ist der Erhalt der Klasse mit dem SV Kalterherberg die einzig realistische Zielsetzung für die Spielzeit 2016/2017. „Sollte zum Saisonabschluss die Erwartungen übertroffen werden, so hätte ich nichts dagegen. Ich jedenfalls freue mich auf die neue Saison, mit der Mannschaft arbeiten und diese weiterentwickeln zu können“.

Der FC Stolberg („Nach dem überraschenden Abstieg hat sich das Team gut verstärkt“), Borussia Brand („In Brand wird ein großer Neuanfang mit einigen bekannten Neuzugängen angegangen“) und der TuS Mützenich („Hier wird kontinuierlich gute Arbeit geleistet“) zählen für Sarlette zu den Meisterschaftsfavoriten in der Kreisliga B, Gruppe 2.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert