Roetgen - Für den guten Zweck: Roetgener Schüler für einen Monat in Südafrika

Für den guten Zweck: Roetgener Schüler für einen Monat in Südafrika

Letzte Aktualisierung:
Zehn Schülerinnen und Schüle
Zehn Schülerinnen und Schüler der Privatschule Conventz sind für einen Monat in Südafrika, um im Land am Kap unter anderem ein soziales Projekt zu unterstützen. Foto: Privatschule Conventz

Roetgen. Zehn Schülerinnen und Schüler der Privatschule Conventz in Roetgen unter der Leitung von Christian Conventz verabschieden sich für einen Monat in Richtung Südafrika. Mittlerweile ist das Land am Kap auf der anderen Hälfte der Weltkugel schon fast eine zweite Heimat für die Roetgener Privatschule geworden.

Seit 2007 besuchen die Schülerinnen und Schüler jährlich den „Schwarzen Kontinent”. Mit der Pridwin Preparatory School in Johannesburg begann das große Projekt. Diese Privatschule, die bis zur 7. Klasse führt, war schon mehrfach in Roetgen, um hier in Europa Land und Leute kennenzulernen.

In Johannesburg steht immer ein umfangreiches Programm bereit, das von Deutschland aus aufgestellt und von den südafrikanischen Freunden verwirklicht wird. Neben den geografischen Aspekten stehen vor allem politische und geschichtliche Themen in Johannesburg auf der Tagesordnung.

Von Johannesburg geht es weiter nach Port Elizabeth am Indischen Ozean. Dort sind die jungen Leute Gäste in der Theodor Herzl School, einer jüdisch geleiteten Schule, die aber alle Religionen unter ihrem Dach vereint.

In Port Elizabeth werden die deutschen Schüler auch ihr „Patenschaftsprojekt” besuchen und wieder mit den für das nächste Jahr notwendige Mitteln ausstatten. Vergangenes Jahr konnten dem „Projekt Khaya Cheshire” 5000 Euro übergeben und somit dass Projekt für ein ganzes Jahr gesichert werden. Die Privatschule Conventz wird das Projekt wieder ein Jahr sichern.

Dieses soziale Projekt wird ausschließlich privat organisiert und ist den Roetgener Privatschülern eine besondere Herzensangelegenheit. In Port Elizabeth stehen traditionsgemäß Tauchen mit Weißen Haien und ein Besuch des Addo Elephant Nationalparks auf dem Rahmenprogramm

Nach dem „schulischen Pflichtprogramm” geht es auf Safari. Der dritte Abschnitt der Reise wird in den nordöstlichen Teil des Landes führen. Die Rundreise beginnt in Durban, verläuft über Swaziland direkt in den Krüger Nationalpark. Der Abschluss ist traditionell der Besuch des Privatcamps Moholoholo, am Fuße des Swadini Dams. Ein eigener Bus mit allem Komfort und gutem Personal sorgt für die Sicherheit der Gruppe.

Was sich wie eine normale Klassenfahrt anhört, ist das Ergebnis der Südafrika-AG der Privatschule Conventz. Ein ganzes Jahr sind die Teilnehmer mit der Vorbereitung beschäftigt. Außerhalb des Unterrichts setzen sie sich mit der Geschichte, Politik, Geografie, Pflanzen- und Tierwelt auseinander. Bereits früh werden die Kontakte zu den Gastfamilien geknüpft. Das bedeutet, dass der Unterricht teils bilingual geführt wird.

Im September steht dann der Gegenbesuch aus Port Elizabeth in Roetgen an. Auch hierfür wird bereits am Programm gearbeitet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert