Fünf Prinzen und jede Menge jeckes Volk

Von: ho
Letzte Aktualisierung:
13775086.jpg
Die Karnevalisten können sich in diesem Jahr über eine lange fünfte Jahreszeit freuen. Fünf Tollitäten werden in der Region noch gekürt. Zudem ist Sitzungskarneval in vielfältiger Weise angesagt. Foto: Karl-Heinz Hoffmann

Nordeifel. Die Karnevalisten in der Nordeifel sind bereit, um sich in die fünfte Jahreszeit zu stürzen. Und sie haben dieses Jahr viel Zeit zum feiern, da der Aschermittwoch erst auf den 1. März fällt. Die Proklamationen in Simmerath und Rollesbroich erfolgten bereits im November.

Die Simmerather Sonnenfunken hoben mit Jürgen und Christiane Braun ein Prinzenpaar als erste Narrenherrscher der Nordeifel ins Amt. Bei den Klev Botze aus Rollesbroich regiert mit Michael Heck, Manuel Nießen und Michael Treutwein ein junges Dreigestirn.

Richtig los mit dem närrischen Getümmel und dem Sitzungskarneval geht es am Samstag,14. Januar, in Lammersdorf. Die dortigen Karnevalsfreunde laden dann in ihrem großen Festzelt auf dem Otto-Junker-Platz zu ihrer Prinzenproklamation (20 Uhr). Die ist im Gegensatz zu den anderen Orten nicht „geheim“. Name und Temperament des neuen Prinzen sind den meisten im Ort bekannt, offen ist lediglich die Frage, ob er während seiner Proklamation auf der Bühne noch schnell nebenbei ein TV-Gerät repariert oder verkauft.

Eine Woche später ist dann Höfen mit dem Proklamieren an der Reihe. Am Samstag, 21. Januar, laden die Biebesse in die Vereinshalle (20 Uhr), um ihr amtierendes Dreigestirn zu verabschieden und eine neue Tollität zu küren. Man darf gespannt sein, wer dort aus dem Hut gezaubert wird.

Stimmung ist an diesem Tag auch in Simmerath garantiert, wo die KG Sonnenfunken im Saal Wilden (20 Uhr) ihre sogenannte kleine Sitzung im Angebot hat, bei der die Lokalität immer aus allen Nähten platzt.

Einen Tag später haben dann ausschließlich die Männer das Sagen: Am Sonntag, 22. Januar, steht im größten Zelt der Region, dem Lammersdorfer Festzelt, die Herrensitzung an.

Am Samstag,28. Januar, schwappt das Karnevalsgeschehen ins Rurtal nach Rurberg und Woffelsbach. Die Kiescheflitscher laden zur Kostümsitzung mit Prinzenproklamation in den Antoniushof in Rurberg (19.30 Uhr) ein. Auch hier wird das Geheimnis um den neuen Prinzen bis zu diesem Abend streng gehütet.

Zur Schlussoffensive der Prinzenkürungen in der Region wird schließlich am Samstag, 4. Februar, geblasen. Bei den Kester Lehmschwalbe in Kesternich schlägt für das Prinzenpaar André und Susi Siebertz die letzte Stunde, wenn die Lehmschwalben an diesem Abend (20 Uhr) ihre neue Tollität aufs Schild heben.

Auch am Tor zur Eifel wird man am 4. Februar aktiv. Die KG Roetgen kürt im Festzelt auf dem Wervicqplatz (20 Uhr) ihren Karnevalsprinzen, womit dann der Reigen der neuen Nordeifeler Tollitäten geschlossen ist.

Keinen Prinzen wird es im Übrigen in Einruhr geben. Natürlich feiern die Ruscher Breybrobbele trotzdem Karneval. Am Samstag, 11. Februar, steigt im Eifelhaus um 19.30 Uhr die erste Kappensitzung des Vereins, worauf am Samstag, 18. Februar, an gleicher Stelle die zweite Kappensitzung der Breybrobbele folgt.

Natürlich haben auch die weiblichen Jecken ihre eigenen Veranstaltungen. Eine feste Größe und vom Erfolg getragen ist die Damensitzung der Kester Lehmschwalbe. Die steigt am Samstag, 11. Februar, im Kesternicher Festzelt um 15 Uhr. Ausschließlich Frauen werden sich auch am Samstag, 18. Februar, im Saal Wilden in Simmerath zur beliebten Sitzung der Simmerather Landfrauen einfinden.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert