Frühlingserwachen in der „neuen Mitte” in Woffelsbach

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
Die Dorferneuerungsmaßnahme i
Die Dorferneuerungsmaßnahme in Woffelsbach (im Vordergrund) ist inzwischen abgeschlossen, jetzt geht es mit Volldampf an die Gestaltung der „neuen Mitte” in der Woffelsbacher Bucht. Foto: P. Stollenwerk

Woffelsbach. Still ruht der See in Woffelsbach, aber am Ufer hat das Frühlingserwachen bereits eingesetzt. Nachdem der Frost gewichen ist, können die Arbeiten rund um die Woffelsbacher Bucht fortgesetzt werden.

Die Dorferneuerungsmaßnahme mit der Umgestaltung der Wendelinusstraße, einer neuen Parkordnung und der Anlegung eines Großparkplatzes (80 Plätze) auf dem ehemaligen Privat-Campingplatz kommt langsam zum Abschluss. Auch das Rondell am tiefsten Punkt der Straße ist inzwischen fertig. Ortsvorsteher Reinhold Jansen hätte auf der grünen Insel gerne einen „Kommunikationsplatz” gesehen, aber am Ende reichte der Platz dafür nicht aus.

Als die Gemeinde Simmerath vor gut drei Jahren mit der Planung begann und die Camper weichen mussten, war die Aufregung teilweise groß. Den Dauercampern wurden Alternativ-Plätze am Seeufer angeboten, wo es übrigens immer noch freie Plätze gibt.

Neue Nutzungen möglich

Zur Dorferneuerung gehört auch die Neugestaltung des bisher wenig ansehnlichen Parkplatzes am Wolfsbach. Hier ist eine erhöhte gepflasterte Fläche entstanden; auf Stufen geht es hinunter zu einer neuen Grünfläche. Der Wolfsbach erhält derweil ein neues Bett aus Natursteinen, die Böschungsbereiche werden mit Bruchsteinen verkleidet. Der Ortsvorsteher gerät bereits ins Schwärmen, wenn er sich ausmalt, welche zahlreichen neuen Nutzungsmöglichkeiten das umgestaltete Ortszentrum einmal bieten wird.

Erst hinter der neuen Grünfläche in Richtung Woffelsbacher Bucht gesehen beginnt der Bereich der so genannten „neuen Mitte.” Diese Maßnahme ist Teil eines EU-Projektes unter dem etwas sperrigen Begriff „Blue Spot - Hot Spot.” Das Projekt steht für die Stärkung des Jugendtourismus im Eifel-Ardennen-Raum und umfasst ein Volumen von 5,5 Millionen Euro. Wenn man bedenkt, dass allein 1,5 Millionen Euro (bei 300.000 Euro Eigenanteil der Gemeinde Simmerath) ins kleine Woffelsbach fließen, dann erkennt man, dass dem zuletzt etwas vernachlässigten Rurseeort hier der große Wurf gelungen ist.

Aber noch ist nicht viel vom neuen Jugendferiendorf, dem Zelt- und Grillplatz sowie dem Soccer- und Beach-Volleyballfeld zu sehen. Dabei drängt die Zeit, denn laut Förderbescheid, erläutert Jürgen Förster von der Gemeinde Simmerath, muss das Projekt „neue Mitte” bis Ende des Jahres 2012 abgeschlossen sein.

Die Frostphase nutzte der Unternehmer, um Erdreich abzukippen, das der Erweiterung der Uferböschung dienen soll. Der Böschungsbereich der Woffelsbacher Bucht wird im Herbst nicht mehr wiederzuerkennen sein. Mehrere, auch zum Teil überstaubare Wege, werden zum Wasser führen, das dann bei stark schwankenden Pegelständen stets bequem erreicht werden kann. Hier lockt dann der Sprung ins Wasser, aber auch ein mobiles Floß, das per Seil zum Ufer gezogen werden kann, sollen für Spaß und Abwechslung sorgen. Auch eine Seebühne soll in der Woffelsbacher Bucht Platz finden.

Noch wirkt der Ort in diesen Vorfrühlingstagen wie ausgestorben, aber schon bald, freut sich Ortsvorsteher Reinhold Jansen, soll mit der „neuen Mitte” auch neues Leben nach Woffelsbach einkehren. Ein Signal dafür ist auch, dass der Kiosk neben dem DLRG-Standort einen neuen Pächter gefunden hat und weitere gastronomische Angebote in der Nähe noch folgen sollen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert