Frischer Wind in der Frauenseelsorge

Letzte Aktualisierung:
Frauenseelsorge_BU
Pfarrer Erik Pühringer freut sich, dass er nun Anja Joye als neue Beauftragte für die Frauenseelsorge der Region vorstellen kann. Foto: Mira Kleine

Imgenbroich. . Die Frauenseelsorge der Region Eifel bekommt ein neues Gesicht: Am Mittwoch stellte der Regionaldekan der Eifel, Pfarrer Erik Pühringer (42), der Presse seine Mitarbeiterin Anja Joye (42) aus Kaltherherberg vor.

Sie übernimmt ab sofort in den 76 katholischen Pfarrgemeinden der Region die Seelsorge für Frauen, die sich für Kirchen- und Glaubensfragen interessieren, um ihnen mit Rat und Tat zur Seite zu stehen.

Als Nachfolgerin von Rita Pehl, die neben ihren anderen Aufgabenbereichen in Steinfeld der Arbeit als Frauenseelsorgerin nicht mehr gerecht werden konnte, kümmert sich nun Anja Joye um das Wohlergehen der weiblichen Katholiken in der Region.

Erfahrungen in diesem Bereich konnte die dreifache Mutter schon in den vergangenen Jahren sammeln. Seit 16 Jahren arbeitet sie nach ihrem abgeschlossenem Studium in Theologie und Pädagogik im engen Kontakt zum Menschen, vor allem im Trauerpastoral.

Diesen Bereich wird sie auch weiterhin nachgehen, da ihr die Trauerarbeit sehr am Herzen liegt.„Aber circa zehn Stunden pro Woche will ich mich voll und ganz auf die Frauen in der Region konzentrieren”, so die motiverte Frau über ihre neue Herausforderung.

„Ich selbst sehe mich in einer Art Anwaltsfunktion”, erklärt sie ihre Aufgabe. Ziel ihrer Arbeit ist die Untertützung von Frauen aus dem Glauben heraus, damit sie sich gleichberechtigt fühlen, selbstbestimmt und eigenverantwortlich handeln können.

Die Lebenswelt des weiblichen Geschlechts habe sich im Laufe der letzten Jahre sehr gewandelt, die Problemfelder seien komplexer geworden. Immer mehr Frauen müssen Beruf und Familie gerecht werden. Viele fühlen sich mit ihren Gedanken allein gelassen. Oft ist es für sie nicht leicht, einen Zugang zu Glauben und Kirche zu finden - das „offene Ohr” von Anja Joye wird in Zukunft dabei helfen.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert