Frenetischer Jubel nach dem 77. Schlag

Von: Daniel Raab
Letzte Aktualisierung:
15369185.jpg
Der 77. Schlag beim traditionellen Hahneköppen brachte Georg Leyendecker den Sieg. Foto: Daniel Raab

Kalterherberg. In der Vereinshalle Kalterherberg standen Menschen und kauten an ihren Fingernägeln oder hielten sich die Hände vor die Augen, weil sie die Spannung im Saal kaum noch ertragen konnten. Die Musiker des Trommler- und Pfeiferkorps gaben alles und feuerten die Teilnehmer an.

Auf der Großkirmes in Kalterherberg stellten sich in diesem Jahr sieben Kontrahenten der langen Tradition des Hahnenköppens. Jedem Teilnehmer werden vor seinem Schlag die Augen verbunden. Mit einem stumpfen Säbel und mit Hilfe von Zurufen aus dem Publikum versucht dieser nun sein Glück. Wem der entscheidende Schlag gelingt, darf sich für ein Jahr lang Hahnenkönig des Dorfes nennen.

Die diesjährigen Bewerber um die Königswürde waren Pierre Servaty, Helmut Richter, Patrick Ungermann, Bernd Lauscher, Herbert Förster, Peter Lambertz sowie Georg Leyendecker. Immer wieder wechselten Augenbinde und Säbel ihre Besitzer. Runde für Runde und Schlag für Schlag erhöhte sich die Spannung im Saal, und auch wenn jeder die Ehre für sich haben wollte, blieben die Teilnehmer stets fair. Man klatschte sich gegenseitig ab, stieß mit einem Bier gemeinsam an und ärgerte sich mit seinem Gegner, wenn ein Schlag einmal völlig daneben ging.

Nachdem schon anfangs der elften Runde des Wettkampfes nur noch ein trostloser Rest des Hahns aus dem Korb ragte – die Regeln besagen, dass der Anwärter, der mit seinem Schlag den Hals des Hahnes hinter den Ohren durchtrennt, König ist – gelang es schlussendlich Georg Leyendecker mit dem 77. Schlag, das diesjährige Hahneköppen für sich zu entscheiden.

Frenetischer Jubel brach aus, als auch die Schiedsrichter zu verstehen gaben, dass dieser Schlag die Entscheidung brachte, und Leyendecker reckte die Faust in die Luft. In wenigen Augenblicken bildete sich eine lange Schlange vor dem neuen Hahnenkönig, denn wirklich jeder in der Kalterherberger Vereinshalle freute sich mit Georg Leyendecker und wollte nun auch gratulieren.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert