Fortschritt in der Malteser-Endoskopie

Letzte Aktualisierung:
malteser-bu
Voller Stolz präsentieren Chefarzt Dr. Klaus Generet und die Leiterin der Radiologie, Anita Willems, die Neuanschaffung von „Bougie-Stäben”.

Simmerath. Durch eine großzügige zweckgebundene Spende einer Privatperson in Höhe von 5000 Euro konnte die Innere Abteilung im Malteser Krankenhaus St. Brigida in Simmerath so genannte „Bougie-Stäben” anschaffen. „Mit Hilfe dieser Kunststoffstäbe können Engstellen in der Speiseröhre aufgedehnt - bougiert - werden”, so Dr. Klaus Generet, Chefarzt der Inneren Abteilung.

„Hierzu erfolgt zunächst eine Spiegelung der Speiseröhre unter leichter Narkose. Dabei wird ein Führungsdraht bis in den Magen vorgeführt. Das Endoskop wird entfernt und die Stäbe anschließend mit steigendem Durchmesser über die Verengung eingeführt. Hierdurch lassen sich die Engstellen schonend aufdehnen.”

Die Innere Abteilung am Malteser Krankenhaus in Simmerath führt jährlich 2000 endoskopische Untersuchungen bei Erwachsenen durch. Die Endoskopie befindet sich auf dem modernsten Stand der Technik. Hierdurch ist eine optimale Behandlung der Patienten, deren Überwachung und die Nachbeobachtung gewährleistet.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert