Flutopfer: Hilfstransport ab Kalterherberg

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
7780970.jpg
Auf Hilfe sind viele Flutopfer im Katastrophengebiet in Bosnien angewiesen. Auch der Hilfstransport aus der Eifel soll dazu dienen,konkrete Hilfe vor Ort zu leisten. Foto: dpa

Nordeifel. Mirsad und Jasna Halilovic wollen mit ihren Möglichkeiten helfen, die Folgen der Flutkatastrophe auf dem Balkan für die Menschen ein wenig zu lindern (wir berichteten). Der 56-jährige Bosnier, der mit seiner Frau und seinen drei Töchtern in Höfen lebt, war geschockt als er die Bilder im Fernsehen sah.

So stand schnell der Entschluss fest, dass Mirsad Halilovic einen Hilfstransport organisieren und möglichst schnell Richtung Balkan aufbrechen will.

Chef fährt selbst

Bislang fehlte aber noch ein geeignetes Fahrzeug, um den Hilfstransport starten zu können. Diese Frage ist inzwischen geklärt. Das in Kalterherberg ansässige Speditionsunternehmen Hermanns & Kreutz erklärte sich spontan bereit, einen Lkw-Sattelauflieger zur Verfügung zu stellen. Der 13,60 Meter lange Auflieger soll vollgepackt mit Hilfsgütern am kommenden Donnerstag (Christi Himmelfahrt) von der Eifel ins rund 1500 Kilometer entfernte Katastrophengebiet aufbrechen. „Ich finde es großartig, dass die Familie aus Höfen diese Initiative gestartet hat.

Daher habe ich spontan meine Hilfe angeboten“, sagt Firmenchef Bernd Kreutz, der sich persönlich bei der rund 20-stündigen Fahrt (mit Pausen) hinters Steuer setzen wird. Kreutz hat auch bereits mit einigen seiner Großkunden Kontakt aufgenommen, um die bislang in der Garage von Mirsad und Jasna Halilovic gelagerten Hilfsgüter noch aufzustocken. Hier hat sich nach dem Aufruf bereits viel Material gestapelt. Nun bietet das Kalterherberger Unternehmen noch einen weiteren Service an. Große Hilfsgüter, wie zum Beispiel Mobiliar, will man bei den Spendern sogar zu Hause abholen.

Breite Unterstützung

Kindernahrung, Windeln, Decken, Konservendosen, Hygieneartikel, Desinfektionsmittel, Gummistiefel und -handschuhe und vieles andere werden auch weiterhin gesammelt. Dabei hofft Mirsad Halilovic auf die Unterstützung der Eifeler Bürger. „Wer helfen möchte, kann sich bei uns melden.“ Über Facebook hat er ebenfalls zum Spenden aufgerufen.

Unterstützung erhält er auch vom Weltladen in Mützenich. Auf das Konto des Weltladens können Spenden finanzieller Art eingezahlt werden. Der Weltladen kann auch Spendenbescheinigungen ausstellen. Spenden des Caritasverbandes Schleiden, des Alternativladens in Roetgen und des Cafés International in Imgenbroich sind bereits eingegangen.

Wer die Hilfsaktion der Familie Halilovic mit Sachspenden unterstützen möchte, erreicht sie unter 02472/802980. Hier können auch die zur Abholung gewünschten Hilfsgüter angemeldet werden.

Mirsad Halilovic lebt schon seit 1985 in Deutschland, seit 1997 lebt er in Höfen, im Jahr 2005 hat er in Alzen ein Haus gekauft und sich mit seiner Familie niedergelassen. Seine drei erwachsenen Töchter sind in Deutschland geboren und aufgewachsen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert