„Flotte Musikanten” spielen im Golddorf

Von: MD
Letzte Aktualisierung:

Höfen. Das Golddorf Höfen war am Wochenende ein viel besuchter Ort in der Eifel. Anlass war das 55. Musikfest der Städteregion Aachen, das die Musikvereinigung Lyra Höfen ausrichtete, die ebenfalls ein besonderes Jubiläum feierte: Sie wurde 115 Jahre alt.

Begonnen hatten die Feierlichkeiten am Freitagabend mit einem Sternmarsch. Der Ort war voller Musik, als am späten Abend die verschiedenen Musikkapellen von den insgesamt neun Stationen in Richtung Vereinshalle zogen.

Der Höhepunkt der Feierlichkeiten fand jedoch am Sonntag statt. Zunächst wurde am Morgen ein zünftiger Frühschoppen mit allen Ortsvereinen gefeiert. Der Vorsitzende Gerd Förster nahm diese Gelegenheit „beim Schopfe”, mit Fred Heinen, Erich Jansen, Hubert Kirch und Mathias Roder vier neue Ehrenmitglieder auszuzeichnen (siehe gesonderter Bericht).

Der Höhepunkt des Tages war dann jedoch am Nachmittag der große Festzug, der in einer geschwungenen Acht durch zahlreiche Straßen des Ortes zog. Neben den Ortsvereinen begleiteten 20 Musikkapellen den Zug und sorgten mit ihrer Musik für den richtigen Takt der anderen Festzugsteilnehmer. Das Wetter war traumhaft, sodass auch viele Zuschauer den Zugweg, der dann an der Vereinshalle seinen Abschluss fand, säumten.

„Dieses Musikfest ist das erste seit Bildung der Städteregion, aber das 55. Musikfest insgesamt”, so Helmut Etschenberg, Städteregionsrat und Schirmherr der Veranstaltung in seiner Ansprache. Musik bereichert entscheidend unser kulturelles Leben, sie ist Muße, Inspiration und Gefühl, so Etschenberg weiter. Deshalb sei es besonders wichtig, Kinder und Jugendliche für die Musik zu begeistern. Eine Vorbildfunktion für die Nachwuchsarbeit habe die Musikvereinigung Lyra Höfen übernommen, die jetzt schon zum dritten Mal Ausrichter dieses Musikfestes sei.

90 Kinder und Jugendliche

Etschenberg lobte abschließend die besonders hervorzuhebende Jugendarbeit der Lyra, mit 90 Kindern und Jugendlichen, die aktiv musizieren. Der Musikverein verfüge über ein Jugendblasorchester und eine Blockflötengruppe und lege wert auf die musikalische Früherziehung.

Bürgermeisterin Margareta Ritter bedankte sich besonders beim Schirmherrn und Städteregionsrat Helmut Etschenberg, dass das Musikfest als Tradition des Kreises Aachen nun in der Städteregion eine Fortsetzung gefunden hat.

Werner Wamser vom Volksmusikerbund und vom Musikverband Aachen betonte in seiner Festrede die besondere Bedeutung der Musik für die Jugend und für die musikalische Früherziehung. „Musik mache einfach Spaß, deshalb müssen neue Wege in der musikalischen Weiterbildung für Kinder und Jugendliche aufgezeigt werden.” Den Musikvereinen komme da eine größere Rolle und Bedeutung zu.

Zum Abschluss dieses Festaktes spielten dann alle 20 Musikvereine gemeinsam unter der Leitung von Dirigent Ralf Jansen das Stück „Flotte Musikanten”, vielen Gästen der Veranstaltung als traditionelle Eröffnungsmelodie des Böhmischen Abends der Lyra Höfen bekannt.

Der weitere Nachmittag stand dann ganz im Zeichen der Geselligkeit, musikalisch von den anwesenden Musikvereinen bereichert, die nun auf verschiedenen Bühnen mit ihren Einzelvorträgen ihr besonderes Können unter Beweis stellten.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert