Steckenborn - Feuerwehr: Neues Mannschaftsfahrzeug hat sich schon bewährt

Feuerwehr: Neues Mannschaftsfahrzeug hat sich schon bewährt

Von: ale
Letzte Aktualisierung:
8366498.jpg
Sie passen alle da rein: Das neue Transportfahrzeug ist eine wichtige Anschaffung für die Löschgruppe Steckenborn, deren Mitglieder und Gäste freuten sich über den roten Flitzer. Foto: Anneliese Lauscher

Steckenborn. In der Ortsmitte von Steckenborn wurde am Sonntag ein kleines Fest gefeiert: Die Löschgruppe Steckenborn der Freiwilligen Feuerwehr Simmerath weihte ihr neues Mannschafts-Transport-Fahrzeug (MTF) ein.

Dazu hatte sie sich ein ansprechendes Programm ausgedacht. Schon gegen 10 Uhr war alles vorbereitet, damit die Gäste sich wohlfühlen konnten: Im Feuerwehrgerätehaus waren Tische und Bänke aufgestellt worden, draußen wurde man am Getränkestand bedient. Eine schmackhafte Erbsensuppe stand als Mittagessen bereit, und auch das Kuchenbuffet lockte mit duftendem Gebäck.

Eine Schauübung, diverse Vorführungen und ein Geschicklichkeitsspiel mit der 130 Jahre alten Feuerwehrpumpe fanden am Nachmittag statt.

Doch zuerst sollte das neue Fahrzeug gesegnet werden; beim Eintreffen von Pfarrer Michael Stoffels hörten die vielen Gäste zunächst der Rede des Löschgruppenführers Martin Stollenwerk zu. Er machte deutlich, wie sinnvoll diese Anschaffung war als Ergänzung zum bereits vorhandenen Löschfahrzeug und zum Gerätewagen Messtechnik: Als Transportfahrzeug hat es seit seiner inoffiziellen Inbetriebnahme bereits wertvolle Dienste geleistet. „Diese Anschaffung war jeden Euro wert“, sagte Martin Stollenwerk; er zählte beispielsweise auf, dass das neue MTF zur Absicherung der Einsatzstelle bei Verkehrsunfällen im Einsatz war und dass es bei Hochwassereinsätzen in Stolberg und Eschweiler genutzt wurde.

Ein guter Gebrauchter

Ganz neu ist das MTF nicht, es handelt sich vielmehr um einen „guten gebrauchten roten Ford Transit“. Dieser wurde umgerüstet, erhielt eine Funkanlage und ein Blaulicht. Im hinteren Teil wurden Fächer eingebaut, damit man technisches Material transportieren kann; und schließlich musste man ihn noch durch Bekleben als Feuerwehrfahrzeug kenntlich machen.

Martin Stollenwerk war es wichtig, sich bei den Autofirmen Schmitz, Imgenbroich, und Thümmer, Aachen, zu bedanken für die vielseitige Unterstützung, außerdem beim Kfz-Meister Manfred Johnen und ganz besonders beim Förderverein der Löschgruppe Steckenborn; insgesamt bezifferte er die Investitionen für dieses Fahrzeug mit 13.000 Euro.

Der Leiter der Gemeindefeuerwehr, Christian Förster, betonte, wie wichtig diese Anschaffung für die 39 Personen starke Löschgruppe Steckenborn sei; er wünschte, dass alle Kameraden stets heil von ihren Einsätzen zurückkehren mögen.

Der Ortsvorsteher von Steckenborn, Ralph Löhr, bedankte sich bei der Gemeinde Simmerath, die die laufenden Kosten dieses Fahrzeugs übernimmt.

Pastor Stoffels bat in seinem Gebet um Schutz für die Feuerwehrleute, er segnete das Transportfahrzeug. Dann stand den weiteren Feierlichkeiten mit Kameraden aus allen Löschgruppen der Gemeinde und mit den Steckenbornern nichts mehr im Wege.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert