Feuerwehr „auf dem Stand der Technik”

Letzte Aktualisierung:
feuerwehrhaus-bu
Das 50 Jahre alte Feuerwehr-Gerätehaus in Strauch wurde nun um einen Mannschaftsraum erweitert. Die Löschgruppe Strauch stellte das Feuerwehrgerätehaus gestern im Rahmen eines Tages der offenen Tür der Bevölkerung vor.

Strauch. In der Zeit von März bis Dezember 2010 wurde das Feuerwehr-Gerätehaus in Strauch um einen Mannschaftsraum erweitert und einen separaten Umkleideraum eingerichtet. Bislang hing die Einsatzkleidung noch in der Fahrzeughalle an der Garderobe.

Die Einsatzkräfte mussten sich direkt neben dem Fahrzeug umkleiden. Dies führte aufgrund der Enge zu gefährlichen Situationen beim Aus- und Einfahren der Fahrzeuge. Zudem ist das Umkleiden in der Fahrzeughalle bei laufendem Motor des Fahrzeugs wegen der Diesel-Emissions- bzw. Arbeitsschutzvorschriften nicht mehr zulässig.

Zunächst wurde der neue Mannschaftsraum als Anbau an die Fahrzeughalle errichtet. Dieser Mannschaftsraum bietet auf 34 Quadratmetern Fläche inklusive einer kleinen Kaffeeküche mit Theke mehr Platz als der nun als Umkleideraum genutzte ehemalige Mannschaftsraum an der Straßenseite. Der neue Umkleideraum wurde mit Garderobenschränken mit ausreichend Platz für 25 Personen und einer Dusche eingerichtet.

Die Elektroinstallation wurde in allen Bereichen des Gerätehauses überholt. Mit einem großzügigen Durchbruch zwischen den beiden Fahrzeughallen wurde mehr Platz geschaffen und ein einfacheres Einsteigen in die Fahrzeuge ermöglicht. Für den Mannschaftsraum konnte schließlich noch neues Mobiliar angeschafft werden. Die aktiven Mitglieder der Löschgruppe haben während des Umbaus zirka 1200 Stunden ehrenamtlicher Arbeit zusätzlich zu den „normalen” Ausbildungs-, Übungs- und Einsatzstunden geleistet.

Aus Mitteln des Konjunkturpaketes II wurde für den Mannschaftsraum, den Umkleideraum und die Toiletten eine neue Heizungsanlage finanziert. Die neue Gastherme ersetzt die „in die Jahre gekommenen” Elektroheizkörper, die den Stromverbrauch im Gerätehaus jeden Winter in die Höhe trieben.

Bis auf die Mittel für die Heizungsanlage wurden die Materialkosten sowie Kosten für die Planung und Genehmigung mit einem Budget von 20.000 Euro aus Mitteln der Gemeinde Simmerath finanziert und die Arbeiten in Eigenleistung durch die aktiven Mittglieder der Löschgruppe Strauch sowie einigen Freunden und Gönnern ausgeführt. Der Förderverein beteiligte sich finanziell an der Ausstattung der Kaffeeküche und schaffte einen Kompressor zur Druckluft-Ladeerhaltung der Fahrzeuge an.

Das Gerätehaus der Löschgruppe Strauch wurde 1961 gebaut. 1990 wurde das Gerätehaus um die zweite Fahrzeughalle erweitert, die Heizung, die Elektroinstallation sowie die Sanitären Anlagen erneuert.

Beim damaligen An- bzw. Umbau wurden die Materialkosten ebenfalls von der Gemeinde Simmerath getragen und die Arbeiten in Eigenleistung durch die Löschgruppe erbracht.

Das nun 50 Jahre alte Gerätehaus kann natürlich nicht allen baulichen und technischen Ansprüchen gerecht werden, die an einen Neubau gestellt werden, wie er z.B. gerade im Nachbarort Steckenborn entsteht. Jedoch konnte mit dem neuen Mannschaftsraum und dem separaten Umkleideraum im Rahmen der räumlichen und finanziellen Möglichkeiten eine erhebliche Verbesserung erreicht werden.

Das Feuerwehrgerätehaus der Löschgruppe Strauch befindet sich nun in den wesentlichen Punkten wieder auf dem „Stand der Technik”
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert