Festzug mit „Stars aus Hollywood“: Laute Jubelschreie auf der Kirmeswiese

Von: maxs
Letzte Aktualisierung:
12484299.jpg
Er hält nun das Zepter in der Hand: Der neue Hahnenkönig Willi Knoll (Mitte), seine Gattin Jutta (links) sowie ein Teil des Gefolges. Foto: Max Stollenwerk

Steckenborn. Als am späten Samstagabend gegen 23.30 Uhr laute Jubelschreie von der Steckenborner Kirmeswiese zu hören waren, war der erste Teil des diesjährigen Mottos „Dat wird jood, zur Kirmes kommen die Stars aus Hollywood“ bereits erfüllt.

Obwohl Wettergott Petrus es mit dem Sommerwetter und den Temperaturen für Anfang Juli nicht wirklich gut meinte mit den Steckenbornern, erschienen zum Publing Viewing auf der Großleinwand rund 250 Anhänger der deutschen Fußball-Nationalmannschaft. Der schlussendlich erfolgreiche und nervenaufreibende Krimi gegen die für Deutschland bei Turnieren bisher unbezwingbare „Squadra Azzurra“ sowie die Band „One Way“ heizten den Kirmesgästen ordentlich ein, so dass die niedrigen Temperaturen gut auszuhalten waren. Nach dem letzten erfolgreich verwandelten Elfmeter durch Jonas Hector ließen es sich die Steckenborner nicht nehmen, den Sieg über den Angstgegner mit einem ordentlichen Feuerwerk zu feiern.

Zufrieden mit der Resonanz

Frank Lutterbach, der Leiter des siebenköpfigen Kirmeskomitees, die in diesem Jahr von der Feuerwehr veranstaltet wurde, zeigte sich „sehr zufrieden mit der Resonanz der Dorfbevölkerung am gesamten Wochenende“. Glücklicherweise, so Lutterbach, werde „die Kirmes in Steckenborn gut angenommen und stößt auf ein breites Interesse bei der Dorfbevölkerung“.

Nach einer ausgiebigen Feier des Halbfinaleinzugs bei der EM und vielen weiteren Klassikern der Band „One Way“ stand am Sonntag nach dem Frühschoppen der Kirmeszug auf dem Programm. Die mit viel Kreativität und Fantasie ausgestatteten Zugteilnehmer zeigten vollen Einsatz, so dass das Motto „Dat wird jood, zur Kirmes kommen die Stars aus Hollywood“ von den Teilnehmern „wunderbar umgesetzt wurde“, wie nicht nur Frank Lutterbach bemerkte. Auch ein kleiner Schauer tat der guten Stimmung während des Zuges keinen Abbruch, bevor die anschließende Preisverleihung an die einzelnen Gruppen im Zug vorgenommen wurde.

Der Höhepunkt der Kirmes folgte dann beim anschließenden „Hahnenköppen.“ Da der Regen sich mittlerweile wieder verabschiedet hatte, stand dem Wettbewerb sowie dem bunten Kirmestreiben bei Popcorn, Pommes und Bier nichts mehr im Wege. Nachdem alle Ortsvereine einmal auf den künstlichen Hahn schlagen durften, startete der Wettbewerb ab 16 Uhr so richtig und es kristallisierten sich schnell die Favoriten um den immer noch begehrten Titel des „Hahnenkönigs“ heraus.

Dieser wurde wohl so schnell ermittelt wie lange nicht mehr, so dass bereits nach einer knappen halben Stunde der nächste laute Jubelschrei auf der Kirmeswiese zu hören war. Willi Knoll konnte sich die Königswürde sichern und war sichtlich begeistert. Sein jubelndes Gefolge stattete ihn schnell mit dem Umhang sowie der typischen Majestätenmütze aus, bevor seine Gattin Jutta und der letztjährige Hahnenkönig Stefan Pontzen zu den ersten Gratulanten gehörten und der Königstanz zu dem Lied „Atemlos“ von Helene Fischer von rhythmischem Klatschen und Jubeln der Kirmesbesucher bestaunt werden konnte.

Im 26. Anlauf geschafft

Der frisch gebackene Hahnenkönig wies im Anschluss darauf hin, dass er es nun „im 26. Anlauf geschafft hat, Hahnenkönig zu werden, was ich schon seit 1990 versuche.“ Passend zur Hahnenkönigsfete am Kirmesmontag, konnte der neue Regent am gleichen Tag seinen Geburtstag ausgiebig feiern.

Die Steckenborner Kirmes, die wie Ortsvorsteher Ralph Löhr betont, „eine Tradition ist, die nie aus der Mode kommt“, endete am späten Montagabend, bevor die Steckenborner Feuerwehr nach einer kurzen Pause bereits am 23. Juli mit dem „Waldfest“ auf dem Hechelscheider Hövel anlässlich der 51. Auflage von Rursee in Flammen, erneuten zum Feiern und Verweilen einladen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert