Festspiele auf Burg Monschau: Musikfestival mit Farbe und Spannung

Von: P. St.
Letzte Aktualisierung:
12136772.jpg
Ein wichtiger Baustein der Festspiele auf der Burg Monschau sind auch die Partner und Sponsoren des Veranstalters. Foto: P. Stollenwerk

Monschau. Lieber Rock oder doch eher Klassik: Wer nicht vor diese Entscheidung gestellt werden möchte, ist bei den Festspielen 2016 auf der Burg Monschau, die sich jetzt Monschau-Festival nennen, genau richtig.

Zum 17. Mal lockt die einzigartige Spielstätte über den Dächern der Altstadt vom 12. bis 21. August alte und neue Zielgruppen an. Wie sehr die Strategie eines bunten und gemischten Programms ankommt, zeigt auch die Tatsache, dass die erste Veranstaltung bereits ausverkauft ist. Für das Konzert mit der jungen Sinfonie Köln „Höhner meets Klassik 2016“ am 18. August gibt es schon keine Karten mehr.

Am Montag wurde im Kreis von Veranstaltern, Partnern und Sponsoren das aktuelle Programm des Monschau-Festivals 2016 offiziell vorgestellt. Programmgestalter Helmut Lanio von der Monschau-Festival GmbH hat auch diesmal wieder auf Vielfalt gesetzt und einen Cocktail aus zehn Veranstaltungen gemixt, der fast alle Geschmacksrichtungen bedienen dürfte.

Sponsoren als Stütze

Monschaus Bürgermeisterin Margareta Ritter ließ bei der Programmpräsentation in den Räumen der Monschau-Touristik ebenfalls ihre Vorfreude spüren, wohl wissend, dass diese Veranstaltungsreihe ohne das Engagement der Sponsoren, die gemeinsam rund 100.000 Euro Zuschuss sicherstellen, kaum zu finanzieren wäre.

Ballett von Weltruf, monumentale Oper, nostalgische Pop-Musik, leicht schräge Töne und Musical-Klassiker umfasst das Programm (siehe auch Box).

Das Programm in seiner Vielfalt mit der Handschrift von Helmut Lanio lobte auch Hubert Herpers, der als Vorstandsvorsitzender der Sparkasse Aachen die Schirmherrschaft der Festspiele 2016 übernimmt.

Der Musik-Sommer in der Region ist 2016 besonders vielfältig, nachdem auf der Burg Nideggen wieder ein Programm stattfindet und auch das Eschweiler Musik-Festival diesmal aufrüstet. „Dieser Herausforderung wollen wir mit Qualität begegnen“, sagte Helmut Lanio, der sich besonders freute, dass es noch ganz kurzfristig gelungen war, das russische Nationalballett aus Moskau mit dem unsterblichen Klassiker Schwanensee für Monschau zu verpflichten.

Klassische Nostalgie steht zum Auftakt des Festivals auf dem Programm, wenn nach 2009 zum zweiten Mal Barclay James Harvest ihren legendären Classic-Rock präsentieren. In alten Zeiten schwelgen darf man sicher auch beim Auftritt von US-Musiklegende Albert Hammond, der bei seiner Songbook Tour 2016 auch Station in der Eifel macht. Bei Verdis Meisterwerk La Traviata kommen die Opernfans auf ihre Kosten, und der Musical-Klassiker Anatevka wird sicher auch seine Fans finden.

Auch alternative Töne

Für das Alternativprogramm auf der Burg sind Django 3000 zuständig. Die groovenden Desparados aus Österreich sorgen für eine wilde Mischung aus unterschiedlichen Musikstilen. Ein außergewöhnliches Musik- und Lichtspektakel erwartet die Besucher beim Gastspiel der Pink Floyd-Tribute-Band Echoes, die mit Lasern und aufwendiger Soundanlage an das Erbe der Rock-Giganten erinnern.

Stimmungsvoll, wenn auch auf andere Weise, dürfte es zum Ausklang des Monschau-Festivals auf der Bühne zugehen, wenn die Kölsche Rockband Cat Ballou es krachen lässt.

Gut bei den Besuchern kam im vorigen Jahr auch das Vorprogramm bei den einzelnen Veranstaltungen an. Dieses Experiment soll auch in diesem Sommer wiederholt werden. Die ersten Vorgespräche mit lokalen Künstlern laufen bereits.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert