Fest auf neu gestaltetem Spielplatz in Imgenbroich

Von: ame
Letzte Aktualisierung:
Imgenbroichs Ortsvorsteher Ber
Imgenbroichs Ortsvorsteher Bernd Neuß (4. von rechts) dankte im Rahmen eines Spielplatzfestes den Sponsoren, die es ermöglicht hatten, den Spielplatz Auf der Rahm neu auszustatten. Foto: Alfred Mertens

Imgenbroich. Nach nunmehr abschließender Fertigstellung des runderneuerten Spielplatzgeländes „Auf der Rahm” blieb es Imgenbroichs Ortsvorsteher Bernd Neuß, dem Hauptinitiator des Projektes, vorbehalten, alle Sponsoren, die mit ihrer finanziellen Unterstützung die neuen Spielgeräte erst ermöglicht hatten, einige Mitglieder des Rates der Stadt Monschau, Vertreter von Imgenbroicher Ortsvereinen sowie die Dorfbevölkerung zu einem kleinen Spielplatzfest einzuladen.

Eine Hiobsbotschaft wurde Ortsvorsteher Bernd Neuß im vergangenen Jahr von der Stadt Monschau zugetragen. Der städtische Bauhof, der einmal jährlich beauftragt wird, den Zustand der sich im Stadtgebiet befindlichen Spielplätze zu überprüfen, stellte auf dem Imgenbroicher Spielplatz Unzulänglichkeiten fest, die zur Folge hatten, dass der in die Jahre gekommene alte Holzkletterturm eine Gefahr für die Kinder darstellen würde. Es blieb den Mitarbeitern des Bauhofes keine andere Möglichkeit, als den Turm zu beseitigen.

Bernd Neuß hatte bei der Stadt Monschau vorgefühlt, ob Zuschüsse für den Kauf eines neuen Kletterturmes möglich seien. „Die Zuschüsse der Stadt Monschau hätten aber bei weitem nicht ausgereicht, um das ehrgeizige Projekt realisieren zu können. Bestätigt wurde ich in meiner Vermutung, als ich einige Kataloge gewälzt hatte. Eine große finanzielle Lücke klaffte zwischen den Katalogpreisen und der Unterstützung seitens der Stadt Monschau”, berichtete Bernd Neuß der Zuhörerschar zu Beginn des Spielplatzfestes. „Die Idee, Sponsoren anzuschreiben, um den finanziellen Fehlbetrag zumindest auszugleichen, fand ein überaus positives Echo”.

Dank der Großzügigkeit der Sponsoren konnte ein alu- und pulverbeschichteter Kletterturm in der besten Ausführung mit Fallschutzmatten angeschafft werden. „Alleine für die großflächigen Fallschutzmatten mit einer Fläche von 75 Quadratmetern musste ein Betrag von 2500 Euro bereitgehalten werden”, verdeutlicht Bernd Neuß den finanziellen Kraftakt, der „insgesamt eine Summe von rund 15 000 Euro” verschlingen sollte.

Nachdem alle Sponsorengelder, die von Henning Fleck vom Förderverein des Imgenbroicher Kindergartens verwaltet wurden, eingegangen waren, blieben sogar noch Gelder für die Anschaffung weiterer Spielgeräte übrig. „Wenn Sie sich hier auf dem Spielplatzgelände umsehen, stellen sie fest, dass mit einem Federbalken, drei Hüpfplatten, einem Federspiel, einer Elefantenwippe und einem Rundkarussell weitere Geräte angeschafft werden konnten”, betonte Neuß, der das neue Spielplatzgelände als „wahres Schmuckstück” bezeichnete, „dass wohl im Vergleich zu den anderen Spielplätzen im Stadtgebiet mittlerweile die beste Ausstattung vorweisen kann”.

Bernd Neuß hofft, „dass noch einige Bänke angeschafft werden können, damit die Eltern ihren Kindern bei ihren Aktivitäten zusehen können”.

Während diese sich bereits mit den Geräten auf dem Spielplatzgelände vertraut gemacht hatten, dankte Bernd Neuß abschließend nochmals den Sponsoren, um mit ihnen und der stattlichen Gästeschar bei vom Förderverein des Imgenbroicher Kindergartens gespendeten Getränken auf das gelungene Projekt anstoßen zu können.
Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert