Nordeifel - FC Roetgen reist zum Kellerduell beim SC Kellersberg

FC Roetgen reist zum Kellerduell beim SC Kellersberg

Von: kk
Letzte Aktualisierung:
15718480.jpg
Auf eine kampfbetonte Begegnung hat FC-Trainer Bernhard Schmitz seine Jungs in Kellersberg eingestellt. Im vorletzten Heimspiel, beim 3:0-Erfolg gegen Rasensport Brand, zeigten die Roetgener Johannes Höfler und Philipp Dunkel (Nr. 22), die geforderte Einsatzbereitschaft. Foto: Kurt Kaiser

Nordeifel. Eine sehr brisante Aufgabe wartet am drittletzten Spieltag in der Hinrunde auf den FC Roetgen, der zum Kellerduell beim Tabellenletzten SC Kellersberg reist. Germania Eicherscheid und Rheinland Dremmen sind auch nicht weit vom Tabellenkeller entfernt. Diese beiden Vereine treffen am Sonntag in Dremmen aufeinander.

SC Kellersberg – FC Roetgen: „Das Unentschieden hat schon wehgetan, aber wir haben es in der ersten Halbzeit versäumt, das 2:0 nachzulegen“, sagte FC-Trainer Bernhard Schmitz, der sich mit dem 1:1 gegen die Zweite des FC Wegberg Beeck nicht anfreunden konnte. Nach guter erster Halbzeit gaben die Roetgener im zweiten Abschnitt das Spiel aus der Hand und mussten sich mit einem Remis begnügen. „In der zweiten Halbzeit haben wir nur noch reagiert“, gab der FC-Coach zu. Nach der guten ersten Halbzeit fühlte das Unentschieden sich für Trainer und Mannschaft wie eine Niederlage an.

Am drittletzten Spieltag der Hinrunde wartet eine undankbare Aufgabe auf die Schwarz-Roten, beim bisher noch sieglosen SC Kellersberg. Sieben Niederlagen und vier Unentschieden stehen in dessen magerer Zwischenbilanz. Nach schwachem Start verzeichnete die Gruppe aus dem Alsdorfer Stadtteil zuletzt bessere Ergebnisse. In Gerderath und Eicherscheid und auf heimscher Wiese gegen Columbia Donnerberg gab es Punkteteilungen.

Für die Kellersberger ist das Kellerduell wahrscheinlich die letzte Möglichkeit, wieder Anschluss an die bedrohten Mitkonkurrenten zu finden. Bernhard Schmitz weiß, dass man beim SCK nichts geschenkt bekommt, dementsprechend hat er sein Team auf eine kampfbetonte Begegnung eingestellt: „Wir wissen, dass es ein schweres Spiel wird, wir werden aber alles versuchen es positiv zu gestalten.“ Er will mindestens einen Punkt von der Husemann-straße mitbringen.

Rheinland Dremmen – Germania Eicherscheid: Der Eicherscheider Trainer Marco Kraß ist davon überzeugt, dass der Spielausfall am vergangenen Spieltag dem einen oder anderen Spieler seiner Mannschaft zur Regeneration gut getan hat. Durch den Spielausfall setzte der leicht verschnupfte Coach vor der Begegnung gegen Rheinland Dremmen drei Trainingseinheiten an. Die Dremmener haben die Eicherscheider aus der Aufstiegssaison 2015/16 noch in schlechter Erinnerung, denn in der gab es in beiden Spielen eine 1:2-Niederlage. „In der Aufstiegssaison haben wir mit denen unsere Probleme gehabt“, gibt der Coach zu und erwartet auch am Sonntag ein reines Kampfspiel.

„Das wird bestimmt kein einfaches Spiel, aber ich hoffe, dass wir mindestens einen Punkt mitbringen können“. Aus personeller Sicht sieht es bei den Blau-Weißen wieder besser aus. Urlauber Jan Breuer steht wieder zur Verfügung. Zumindest im Kader taucht auch wieder der Langzeitverletzte Marius Henk auf.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert