FC Roetgen noch auf Höhenflug

Von: kk
Letzte Aktualisierung:

Nordeifel. Nach vier Spieltagen kann die Tabelle der Aachener Kreisliga B2 noch nicht besonders aussagekräftig sein, dennoch überrascht der zweite Tabellenplatz der Zweiten des FC Roetgen. Weniger erfolgreich sind der TuS Mützenich und der SV Kalterherberg in die Saison gestartet.

Bei den Grün-Weißen aus dem Venndorf hat man nach der 0:2-Niederlage am vergangenen Spieltag gegen Sportfreunde Hörn endgültig realisiert, dass man in der neuen Umgebung noch nicht angekommen ist. Einen Start mit nur einem Sieg, aber drei Niederlagen hatte man beim TuS vor Saisonbeginn nicht auf dem Zettel. Am Sonntag haben die Mützenicher beim FV Vaalserquartier Termin. Die Mannschaft von der niederländischen Grenze zählt zu den Mitfavoriten und es dürfte ganz schwer für die Grün-Weißen werden, etwas Zählbares aus dem Aachener Westen zu entführen.

Nur zwei Unentschieden

Noch schlechter als beim TuS fällt mit nur zwei Unentschieden die Zwischenbilanz beim SV Kalterherberg aus. Wobei die Schwarz-Roten am vergangenen Spieltag mit dem torlosen Remis gegen FV Vaalserquartier mehr erreichten, als vorher erwartet. Ob es am Sonntagmorgen zum ersten Sieg reichen wird, ist fraglich, auch wenn die Zweite des SV Eilendorf bisher die Erwartungen noch nicht erfüllte und schon zweimal unter die Verlierer geschickt wurde.

Bei der Zweiten des FC Roetgen genießt man zwar die Höhenluft, man kann die Situation aber realistisch einschätzen und weiß, dass es auch wieder schlechtere Zeiten geben kann. Aktuell kann Trainer Erich Bonkowski aber personell noch aus dem vollen Schöpfen, und deshalb wäre es nicht sensationell, wenn die Roetgener am Sonntagmorgen gegen die Zweite des Landesligisten Westwacht Aachen gewinnen würde.

Schwere Aufgabe

In der Dürener Kreisliga B3 wartet auf die SG Vossenack-Hürtgen bereits am morgigen Freitag (Anstoß 19.30 Uhr) die schwere Aufgabe bei der Zweitvertretung des A-Ligisten SG Voreifel. Die Gastgeber der Spielgemeinschaft überstanden die ersten vier Spieltage mit drei Siegen und einer Punkteteilung und stellen mit bisher nur zwei Gegentreffern die beste Defensive der Liga. Da bei der SG aber zuletzt ein Aufwärtstrend erkennbar war, reist sie nicht chancenlos nach Soller. Eine Punkteteilung beim Tabellenvierten zu erreichen erscheint nicht ausgeschlossen.

Am Samstag um 18 Uhr stellt sich, zur in dieser Saison gewohnten Anstoßzeit, bei der Zweiten des TuS Schmidt Alemannia Pingsheim vor.

Für die Land-Alemannia gab es bisher vier Niederlagen, und es scheint, dass erneut eine schwere Saison auf sie wartet. Mit dem angestrebten Sieg könnten die Schmidter sich schon frühzeitig etwas Luft nach unten verschaffen.

Leserkommentare

Leserkommentare (0)

Sie schreiben unter dem Namen:



Diskutieren Sie mit!

Damit Sie Artikel kommentieren können, müssen Sie sich einmalig registrieren — bereits registrierte Leser müssen zum Schreiben eines Kommentars eingeloggt sein. Beachten Sie unsere Diskussionsregeln, die Netiquette.

Homepage aktualisiert

Finden Sie jetzt neue aktuelle Informationen auf unserer Startseite

Wieder zur Homepage

Die Homepage wurde aktualisiert